Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Friedrich Merz: “Die EZB bewegt sich an der Grenze ihres Mandats”

18.02.2014 – Friedrich-MaerzDer ehemalige Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion im Deutschen Bundestag und Rechtsanwalt, Friedrich Merz, sagte auf einer Veranstaltung des Vermögensverwalters MLP zu den Aktivitäten der Europäischen Zentralbank (EZB) rund um die sogenannte Eurorettung:

„Die EZB bewegt sich mit ihrer Niedrigzinspolitik an der Grenze ihres Mandats und dessen, was die Kapitalmärkte ertragen können.“ Die Niedrigzinsphase müsse irgendwann ein Ende haben. „Denn langfristig wird sonst die private Kapitalbildung geschwächt“, sagt der Finanz- und Wirtschaftsexperte. In Verbindung mit der in Berlin geplanten massiven Ausweitung der Rentenleistungen und -zusagen mache er sich erhebliche Sorgen um die Generation seiner Kinder.

Das komplette Interview mit Friedrich Merz erscheint in der neuen Ausgabe des Magazins Forum MLP.

Link: “Die EZB bewegt sich an der Grenze ihres Mandats”

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten