Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Finanzmarktwächter: Seismografen der Märkte

27.03.2015 – Mueller_VZBV“Durch das Frühwarnsystem werden die Finanzmarktwächter zu Seismografen in den untersuchten Märkten. Mit ihren Erkenntnissen können wir frühzeitig auf Marktverwerfungen aufmerksam machen”, sagt Klaus Müller, Leiter des Verbraucherzentrale Bundesverbands vzbv. Ziel des jetzt gestarteten Finanzmarktwächters ist die verbraucherorientierte Marktbeobachtung.

Vor allem die Beratungsfälle der Verbraucherzentralen sind Grundlage der Arbeit. Hier drehten sich im vergangenen Jahr rund 110.000 und damit knapp neun Prozent aller Beratungsfälle um das Thema Finanzdienstleistungen. Gut 70.000 Beratungsfälle entfielen auf das Thema elektronische Kommunikation, als Teil des Marktes Digitale Welt.

Klaus Müller: “Mit dem neuen Instrument der Marktwächter werden wir das zerklüftete Marktwissen der Verbraucher durch systematische Analysen sichtbar machen.”

Die Marktwächter sollen den den Verbraucherschutz in Deutschland stärken. Empirisch gewonnene Erkenntnisse sollen dabei helfen, Verbraucher zielgenauer und schneller vor Fehlentwicklungen oder dubiosen Angeboten zu schützen. Auch die Identifikation von schwarzen Schafe auf den Märkten soll verbessert werden. Beobachten statt sanktionieren, lautet das Motto der Marktwächter, die selbst nicht sanktionieren. (vwh/ku)

Bild: Klaus Müller, Leiter des Verbraucherzentrale Bundesverbands vzbv (Quelle: vzbv)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten