Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

“Es braucht keine neuen Haftungsregeln für autonome Autos”

30.09.2015 – vollert“Wir bei der Allianz in Deutschland glauben nicht, dass es neue Haftungsregeln für autonome Autos braucht”, sagt Allianz-Vorstand Alexander Vollert. So beinhalte das deutsche Versicherungsmodell “auch den Schutz des Verkehrsopfers bei Schäden durch teil- und vollautomatisierte und autonom fahrende Fahrzeuge als auch bei Unfällen durch Hackerangriffe”.

Zudem stehe nach dem geltenden Haftungsrecht in Deutschland der Halter eines Fahrzeuges auch dann in der Haftung, wenn der Fehler beim Fahrer oder beim Fahrzeug lag. “Das passt auch in Zeiten zunehmender Fahrzeugautomatisierung. Das Verkehrsopfer läuft nicht Gefahr, mit dem Fahrer oder dem Hersteller darüber streiten zu müssen, ob der Fehler auf Seiten des Fahrers oder beim Assistenzsystem. Es eignet sich dadurch als Vorbild für eine europäische Lösung”, betont Vollert. (vwh/td)

Bild: Alexander Vollert, Vorstandsvorsitzender der Allianz Versicherungs-AG (Quelle: Allianz)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten