Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Eiopa-Pension PEPP ist zu ambitioniert

09.09.2015 – Gohdes_Towers_WatsonAlfred Gohdes, Chefaktuar bAV bei Towers Watson, ist skeptisch gegenüber dem Eiopa-Plan für ein paneuropäisches Pensionsprodukt: “Die Logik des Vorschlags ist so schlicht wie blauäugig”, kommentiert er bei lbav.de. Gohdes kritisiert, dass die Eiopa ihre Ansprüche an derartige PEPPS zu hoch ansetzt.

Einerseits wolle die Eiopa einfache und standardisierte Produkte liefern, formuliere andererseits aber umfangreiche Zertifizierungs-, Informations- und Offenlegungspflichten. Auch wolle die Aufsicht festlegen, dass Beiträge sowohl sicher als auch renditeträchtig angelegt werden sollen, “obwohl es sich bereits herumgesprochen haben sollte, dass die Rendite mit steigender Sicherheit regelmäßig zunehmend auf der Strecke bleibt”, fügt Gohdes in seinem Kommentar bei lbav.de an.

“Die vorgelegte Konsultation belegt meines Erachtens erneut eindrucksvoll den Aktionismus der Behörde”, fasst Gohdes nach weiteren detaillierten Ausführungen seine Ktitik zusammen. “Leider ist im Trommelfeuer die Zielgenauigkeit wieder einmal als Nebensächlichkeit untergegangen.” (vwh/ku)

Bild: Alfred Gohdes, Chefaktuar bAV bei Towers Watson. (Quelle: Towers Watson)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten