Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Digitale Versicherer mit Potenzial im War for Talents

30.11.2015 – SchareckZahlreiche Versicherer positionieren sich bereits erfolgreich als Arbeitgeber auch für die anspruchsvolle Generation Y, konstatiert Christian Schareck, Head of Insurance bei Deloitte Deutschland. Im Interview mit VWheute geht er darauf ein, wie technologische und kulturelle Positionierung in der digitalen Transformation den entscheidenden Vorteil bringen können.

VWheute: Der Generation Y erscheint die Versicherungswirtschaft nicht ausreichend attraktiv. Zu Recht?

Christian Schareck: Der Blick ist teilweise sicherlich noch vergangenheitsgeprägt. Selbstverständlich wird die Versicherungsbranche nicht per se als Pionier der ersten Stunde wahrgenommen – gerade im Branchenvergleich mit wesentlich jüngeren Kerngeschäftsmodellen. Dennoch erkennen nach meiner Beobachtung zunehmend viele Unternehmen die Notwendigkeit einer Um- und teilweise Neuorientierung im Umgang mit Kunden, Produkten und Prozessen – Stichworte dabei sind Digitalisierung, Data Analytics und die Auseinandersetzung mit disruptiven Veränderungsimpulsen auf bestehende Geschäftsmodelle durch branchenübergreifende Wettbewerbsentwicklungen. Ich verweise nur auf die kürzlich erfolgte Gründung des Lobby-Verbandes FIN der großen Technologiekonzerne mit deutlichem Fokus auf die Finanzdienstleistungsbranche.

Jüngste Aussagen von Branchenverantwortlichen zeugen von einer klaren Orientierung in diese Richtung. Für all dies wird die Gewinnung geeigneter Mitarbeiter und Führungskräfte erfolgsentscheidend sein – ich bin davon überzeugt, dass wir rasch die Veränderungen in der Wahrnehmung der Branche auch durch die „Generation Y“ sehen werden.

VWheute: Die Allianz strebt – nicht bloß für die Branche – die Rolle des Digital Leaders an, andere wie die Axa oder die Munich Re fördern bewusst disruptive Kräfte und Querdenker. Wo sehen Sie weitere vielversprechende Ansätze?

Christian Schareck: Ja – zahlreiche Unternehmen intensivieren ihre Bemühungen. Sie setzen sich frühzeitig mit möglichen Auswirkungen von global greifenden Veränderungen auseinander; ein sehr aktuelles Beispiel hierfür ist das Thema Blockchain. Zunehmend sind im HR-Bereich bereits hervorragende Angebote wie Corporate Universities oder spezielle Qualifizierungen in Data Analytics (z.B. Data Architects und Data Scientists) zu beobachten.

Neben den von Ihnen genannten marktführenden und international positionierten Unternehmen gehen aber durchaus auch innovative regionale Versicherer in Vertrieb und Service kreative Wege. Für diese Unternehmen ist eine zukunftsorientierte technologische und kulturelle Positionierung im Rahmen ihres Geschäftsmodells ebenso existentiell.

VWheute: Wie können sich Versicherer konkret und frühzeitig ins Spiel bringen im War for Talents und wie helfen Sie ihnen mit Deloitte dabei?

Christian Schareck: Entscheidend wird es sein, sich weitsichtig, aber angemessen und frühzeitig, auf die Herausforderungen strategisch, operativ und nicht zuletzt auch kulturell vorzubereiten. Bereits in einer frühen Phase begleitet Deloitte bei der strategischen Neuausrichtung sowie der Transformation der erfolgreichen Teile des bestehenden Geschäftsmodells in die digitale Welt. Hierzu ist neben prozessualer Umsetzungskompetenz die Definition der neuen (HR-)Anforderungsprofile sowie die Gestaltung der Arbeitsumwelt von morgen („future of labour“) unerlässlich.

Um unsere Kunden in allen Bereichen gezielt und effizient unterstützen zu können, hat Deloitte die unterschiedlichen Expertisen der Einheiten Strategy, Operations, Digital und HR sehr eng miteinander verzahnt.

VWheute: Ihr Ausblick für 2016: Welches sind die weiteren zentralen Herausforderungen für die Branche?

Christian Schareck: Neben der Sicherstellung der Zukunftsfähigkeit in der Personenversicherung im Umfeld von Niedrigzinsphase und Regulatorik ist der weitere Ausbau der Kundenorientierung als ein wichtiges Kernelement in der gesamten Wertschöpfungskette eines Versicherers erfolgsentscheidend. Gerade bei sich deutlich und rasch verändernden Rahmenbedingungen für Kommunikation und Interaktion wird die Kundenbindung noch entscheidender als in der Vergangenheit.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Rafael Kurz.

Bild: Christian Schareck, Head of Insurance bei Deloitte Deutschland. (Quelle: Deloitte)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten