Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

„Beherzt das Geschäftsmodell der Zukunft angehen“

06.11.2014 – eichmannDie Versicherungswirtschaft hat durch den Umstand der stagnierenden Märkte, zunehmender Regulierung, geänderten Kundenverhaltens, der Niedrigzinsphase und der Digitalisierung erheblichen Veränderungs- und Anpassungsbedarf. Nach Ansicht von Gothaer-Vorstandschef Karsten Eichmann werden die Flexiblen und Schnellen die künftigen Gewinner sein.

„Grundsätzlich werden“, so Eichmann, „die Starken überleben“. „Die Frage ist jedoch, wie man Stärke definiert. Das heißt heute, sich nicht nur auf ausreichende Rückstellungen oder stille Reserven zu verlassen, da auch diese endlich sein können. Entscheidend ist ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit und Veränderungsfähigkeit. Nicht die Großen werden die Kleinen fressen, sondern die Flexiblen und Schnellen werden diejenigen sein, die in der Zukunft auch stärker da stehen.“ Sicherlich brauche es dazu eine gewisse Mindestgröße, ein stärkerer Wettbewerbsfaktor sei jedoch die Flexibilität, sich auf die veränderten Marktbedingungen einzustellen.

Dabei ist für Eichmann wichtig, die Fähigkeit auf verschiedenen Managementebenen zu haben, sich selbst und das bisherige Tun, sei es auch noch so erfolgreich gewesen, immer wieder zu hinterfragen. Die Herausforderung sei dabei, alle Ebenen von der Notwendigkeit stetiger Weiterentwicklung zu überzeugen.

„Alle, vom Vorstand über das Management bis hin zu den Mitarbeitern und Vertriebspartnern, sitzen ein wenig in ihrer Erfolgsfalle. Das ist gerade bei Versicherern, die über viele Jahre hinweg keinen dynamischen Veränderungen unterworfen waren, besonders ausgeprägt, sich erstmal nicht zu rühren und nicht zu verändern. Das merkt man schon sehr deutlich“, sagt Eichmann. Es gehe deshalb darum, nicht zu lange Kompromisse zu machen und nicht zu lange zu zögern, sondern beherzt das Geschäftsmodell der Zukunft anzugehen.

Change Management ist für den Gothaer-Chef „ganz klar Chefsache“. „Change Management besteht nicht nur aus Motivation und Kommunikation, sondern es geht hier auch darum, die Menschen in die Neugestaltung der Prozesse und Strukturen mit einzubinden.“ Das heißt für Eichmann: Konsens über Herausforderungen, Notwendigkeit und Ziele herstellen, und dann die Fähigkeit, die Kreativität und die Kraft von möglichst Vielen auch dafür nutzen. (ks)

Bild: Karsten Eichmann ist Vorstandsvorsitzender der Gothaer (Quelle: Gothaer)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten