Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

BDA-Präsident befürwortet Entlastung beim Rentenbeitrag

20.11.2014 – ingo_kramer_bdaBDA-Präsident Ingo Kramer begrüßte die Entscheidung der Bundesregierung, den Rentenbeitragssatz zum 1. Januar um 0,2 Prozent auf 18,7 Prozent zu senken. “In der eingetrübten Konjunktur kommt die Entlastung beim Rentenbeitrag zur rechten Zeit”. Arbeitnehmer und Arbeitgeber würden dadurch um je rund eine Milliarde Euro jährlich entlastet.

So begrenze die Senkung des Rentenbeitragssatzes den Anstieg der Sozialbeiträge zum Jahreswechsel. Demnach würde die Anhebung des Pflegebeitrages um 0,3 Prozentpunkte “in großen Teilen durch die Entlastung beim Rentenbeitrag kompensiert”, sagte Ingo Kramer weiter.

Zudem schreibe das Gesetz aus seiner Sicht zurecht vor, “dass der Beitragssatz gesenkt werden muss, wenn die Rücklagen der Rentenversicherung die vorgegebene Höchstgrenze überschreiten”. Übervolle Sozialkassen würden den Gesetzgeber sonst stets dazu verleiten, mehr Geld auszugeben, so der BDA-Präsident. (vwh/td)

Bild: BDA-Präsident Ingo Kramer (Quelle: BDA)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten