Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

bAV: “Mittelständler fürchten bürokratischen Aufwand”

17.08.2015 – Wallau_PaderbornEine betriebliche Altersversorgung alleine sei nicht das entscheidende Instrument, um Mitarbeiter an die Unternehmen zu binden, sagt Frank Wallau von Fachhochschule der Wirtschaft in Paderborn. Es komme auf das Gesamtpaket an. Bei der Altersvorsorge entfalte nur eine arbeitgeberfinanzierte Leistung echte Bindungswirkung. Entgeltfinanzierte Leistungen würden nichts bringen.

Bei der Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) hätten größere Unternehmen die Nase vorn. Bei Wirtschaftsplayern mit mehr als 1.000 Beschäftigten gebe es einen Verbreitungsgrad unter den Arbeitnehmern von über 80 Prozent. Dagegen liege der Anteil der Beschäftigten mit betrieblicher Altersversorgung bei den kleinen und mittleren Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern bei unter 40 Prozent. “Arbeitgeber und Arbeitnehmer aus dem Mittelstand wissen zu wenig über die Möglichkeiten der bAV”, mahnt Wallau im Gespräch mit dem GDV. “Viele Mittelständler fürchten einen zu hohen bürokratischen Aufwand.” (vwh/mst)

Bild: Frank Wallau, Fachhochschule der Wirtschaft in Paderborn (Quelle: FHDW)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten