Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Analyst prophezeit Börsencrash für den 17. Oktober

15.04.2015 – DAX_Thomas_RichterDer Börsenanalyst Martin Armstrong rechnet mit dem nächsten Börsencrash um den 17. Oktober diesen Jahres, “weil dann die Blase an Staatsanleihen platzt”. In einem Interview mit der WirtschaftsWoche sieht der Analyst erste Anzeichen dafür in “weiteren wirtschaftlichen Unruhen in Europa” sowie der Anhebung der Zinssätze durch die US-Notenbank Fed.

Als Folge des Crashs befürchtet Armstrong zudem einen Kurseinbruch des Euro. “Der Euro hätte als Konkurrenz zum Dollar nur überleben können, wenn die Schulden aller Staaten konsolidiert worden wären”, so der Analyst.

Für Deutschland geht er zudem davon aus, dass es “sich vom Niedergang der europäischen Nachbarländer nicht abkoppeln” könne, da Europa “durch diesen Sparkurs auseinandergerissen” werde. Deutschland sei “zu sehr auf seine Inflationsangst fixiert”, kritisiert Armstrong. (vwh/td)

Bildquelle: Thomas Richter

Link: Das vollständige Interview mit Martin Armstrong

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten