Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

“Altgeschäft ist bei Fusionen unerwünscht”

02.06.2015 – arndt_grossmann_redROBINWenn sich Versicherer “aus Effizienzgründen zusammenschließen, ist Altgeschäft als Aussteuer meist unerwünscht”, meint Arndt Gossmann, Vorstandschef der Darag. So erlebe man häufig, dass Run-off-Geschäft während Firmenfusionen und -übernahmen abgegeben” werde Diese Geschäfte “könnten daher den Weg für eine Verbindung überhaupt erst frei machen”.

Zudem erleichtere “Abgabe von Altgeschäft alle Transaktionen, die wegen unterschiedlicher Risikoeinschätzungen zu bestehendem Run-off ins Stocken geraten sind”, schreibt Gossmann einem Marktkommentar. Allerdings könne der “Konsolidierungsdruck unter Solvency II jedoch nicht durch den Zusammenschluss von Marktteilnehmern gelöst werden”. “Eine interne Konsolidierung, also die Einstellung von Geschäftsfeldern und Abgabe von Run-off” könne ebenfalls zu ähnlich positiven Effekten führen. (vwh/td)

Bild: Arndt Gossmann (Quelle: redROBIN)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten