Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

“Alle sollen beindruckt sein“

20.10.2015 – giovanni_liveraniRecht offensiv gab sich der Deutschland-Chef der Generali, Giovanni Liverani (51), im Exklusiv-Interview der Versicherungswirtschaft. Auf die Frage, welche Wettbewerber sich vom Umbau des Unternehmens und den angesagten Marktzielen besonders zu fürchten hätten, antwortete der Country Chief Executiv Officer Deutschland kurz und knapp. “Möglichst alle.”

Liverani, der seit 1. April 2015 als CEO Deutschland fungiert, propagiert eine neue Smartness in produktiver Administration, in Produktentwicklung und “digitaler Transformation”. Die Kostensenkungsziele über Personaleinsparungen sollen ausschließlich in Overhead-Bereichen erfolgen, nicht an den Kundenfronten.

Unverkennbar sieht der ebenso entschieden wie elegant und angenehm auftretende Top-Manager aus Udine/Friaul sein Unternehmen und sich selber als Tempomacher, in der auf ihn etwas retardiert und überreguliert wirkenden deutschen Versicherungsindustrie. Insofern schlüssig sein Standort-Statement: “Generali braucht Deutschland und Deutschland braucht Generali.” Notabene in Sachen Versicherung natürlich.

Das vollständige Interview erscheint in der November-Ausgabe der Versicherungswirtschaft mit dem Titelreport “Zwischen Change Management und Success”. (hkm)

Bild: Giovanni Liverani propagiert neue Smartness in der Versicherungsindustrie. (Quelle: Generali)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten