Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Steuerhinterziehung: Strafbefehl gegen Fahrenschon

08.11.2017 – Georg Fahrenschon - quelle DSGVFür Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen- und Giroverbandes (DSGV), geht es heute um nicht weniger als seine berufliche Zukunft an der Spitze des Bankenverbandes. Kurz vor seiner heute geplanten Wiederwahl an der Spitze des DSGV wurde Medienberichten zufolge bekannt, dass die Staatsanwaltschaft München gegen Strafbefehl wegen Steuerhinterziehung erlassen hat. Fahrenschon selbst spricht von einem “bedauerlichen Fehler”.

So konstatiert Fahrenschon in einer offiziellen Stellungnahme, seine Einkommens- uns Umsatzsteuererklärungen für die Jahre 2012 bis 2014 “verspätet im Jahr 2016 abgegeben” zu haben. “Alle Steuern und Säumniszuschläge wurden gezahlt”, betont der DSGV-Chef weiter. Eine Straftat sieht er darin allerdings nicht, vielmehr einen “kritikwürdigen Fehler”. Den Strafbefehl selbst will Fahrenschon daher nicht akzeptieren.

Ob der 49-jährige Diplom-Ökonom heute dennoch als Präsident des DSGV wiedergewählt wird, gilt laut einem Bericht des Handelsblatt jedoch als unsicher. Demnach soll es bereits erste Rückzugsbewegungen einiger regionaler Verbandschefs gegeben haben, berichtet das Blatt unter Berufung auf interne Kreise. Der CSU-Politiker und ehemalige bayerische Finanzminister galt lange Zeit als Hoffnungsträger seiner Partei. (vwh/td)

Bild: Georg Fahrenschon (Quelle: DSGV)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten