Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Schinnenburg: “Fintechs haben in eine Reihe wunder Punkte hineingebohrt”

11.05.2017 – stephan_schinnenburg_ergoEs ist ein Pflichttermin für Versicherer: der IBM Versicherungskongress. Zahlreiche prominente Redner und Gäste aus der Branche besuchten den IT-Riesen und trugen zum gelingen der Veranstaltung bei. Beispielsweise Stephan Schinnenburg, Vertriebsvorstand der Ergo, der erkannt hat, dass die Ergo bei einigen technischen Aspekten Nachholbedarf hat.

“Die Fintechs haben in eine ganze Reihe wunder Punkte hineingebohrt und uns so gezeigt, dass wir in manchen Dingen den Kunden aus dem Fokus verloren haben. Ich glaube, dass das wichtige Impulse da sind und dass die Zusammenarbeit mit dem Kunden durch die neuen digitalen Partner deutlich besser werden wird. Wir müssen darauf achten, Anwendungen so zu bauen, dass der Kunde einen Mehrwert erhält”, erläutert Schinnenburg.

Stefanie Steeg, Projektleiterin Inter Versicherung, sieht den Mehrwert von Digitalisierung und will als Krankenversicherer mit Hilfe der Technik den Herausforderungen des demografischen Wandels trotzen, wie sie im Video von IBM zur Veranstaltung erläutert.

Für den CIO von Viridium, Markus Deimel, wird die Technik immer bedeutender, um die Verwaltung zu verbessern und den fallenden Zinsen zu trotzen: “Die Effizienz der Verwaltung wird immer wichtiger, und der einzige Treiber ist der Bereich IT. Deswegen sehen sie in unserer Branche wieder große IT-Programme.” Mehr Stimmen und Eindrücke von der Messe finden sie im Video zur Veranstaltung.

Bild: Stephan Schinnenburg (Quelle: Ergo)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten