Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


VWheute KÖPFE & POSITIONEN

Makeyenkov: “Blockchain hinterlässt seine Spuren”

26.04.2017 – alexander_makeyenkov_dataart“Versicherer halten an Maklern und engagierten Vertriebspartnern fest, obwohl ihnen eine effizientere Partnerkette signifikante Zeit- und Ressourcen-Ersparnisse einbrächte”, glaubt Alexander Makeyenkov, Senior Vice President der Finanzabteilung beim Technologieunternehmen DataArt. Zwei entscheidende Faktoren seien dabei “verteilte Konten (Blockchain) und digitale Kanäle”. mehr…


Comarch: Vorreiter im digitalen Wandel – Sponsored Post -

25.04.2017 – jasmin_liechti_comarch“Die Bedeutung neuer Technologien und der Digitalisierung wird insbesondere durch internationale Versicherungsgruppen hervorgehoben”, berichtet Jasmin Liechti von Comarch. Führende Versicherer hätten diese Neuentwicklungen bereits als zentrale Treiber in ihre Strategien übernommen. “Die meisten Versicherer konzentrieren sich heute auf zwei Kernaufgaben”, betont die Expertin. mehr…


Axa-Chef Buberl politisch: “Le Pen wird nicht gewinnen”

25.04.2017 – thomasBuberl_akDass die Front-National-Chefin in der ersten Runde der Präsidentenwahl gut abschneiden werde, war für Thomas Buberl absehbar. Den Sieg in der Endrunde traut er ihr jedoch nicht zu. Dennoch: “Der Austritt aus der EU wäre eine große Niederlage für Frankreich.” Die EU brauche seiner Meinung ein neues Narrativ: “Zu sagen, dass es keinen Krieg mehr gibt, reicht nicht mehr.” mehr…


Alte Leipziger beruft Holger Lindner in den Vorstand

25.04.2017 – Dr. Holger Lindner _Alte LeipzigerHolger Lindner wird neuer stellvertretender Vorstand der Alte Leipziger Bauspar AG. Er tritt am 1. Juli 2017 die Nachfolge von Reinhard Schlenke an, der in den Ruhestand gehen wird. Mit seiner neuen Position übernimmt er die Aufgaben Recht, Baufinanzierung, Organisation, Revision und Personal. Stephan Buschek wird weiterhin für Bausparen, Vertriebsförderung/Produktmanagement und Controlling zuständig sein. mehr…


Von Bomhard: “Vieles hängt an einem dünnen Faden”

24.04.2017 – von-bomhard-150Kritik an der EZB, negative Auswirkungen der Offenlegungspflicht von Managergehältern und mangelndes Risikobewusstsein in der Kapitalbranche. Nikolaus von Bomhard, Chef der Munich Re, spricht in einem Zeitungsinterview Missstände direkt und unverhohlen an. Eine neue Finanzkrise hält er für möglich, vieles hinge “an einem dünnen Faden”. mehr…


Frostschäden in Millionenhöhe: “Kaum mit ungeschädigten Flächen zu rechnen”

24.04.2017 – Traube im Eis_M. Groszmann_pixelio.deDer Frost vom 20. auf den 21. April wird für Obstbauern und Versicherer teuer. Die Münchener und Magdeburger Agrarversicherung (MMA) spricht vom schwersten Frostereignis seit 1991. Ein Nachteil für die Bauern war das frühsommerliche Wetter im März, das die Blüten sprießen ließ. Der Weinbauverband spricht von gravierenden Schäden. mehr…


Axa-Konzern mit interner Lösung für Public-Affairs-Posten

21.04.2017 – Jad Ariss, derzeit noch CEO von Axa Middle East & Africa, wird zum 15. Mai neuer Abteilungsleiter von Public Affairs & Corporate Responsibility beim französischen Versicherungskonzern. Der ehemalige McKinsey-Berater wird in seiner neuen Rolle an George Stansfield berichten. mehr…


“Erwerbsunfähigkeitspolice ist eine gute BU-Alternative”

21.04.2017 – Luer HDIEin BU-Angebot auf dem Bierdeckel? Das wäre für Thomas Lüer reizvoll, würde aber an den Gesundheitsfragen scheitern, erklärt der Leiter des Regional Maklervertriebs bei HDI im Roundtable-Gespräch der Finanzwelt. “Ich bezweifle, dass das im Sinne des Versicherungskollektivs wäre.” Für Claus-Dieter Gorr, Chef von Premium Circle, hat die BU-Architektur ohnehin einen grundsätzlichen Konstruktionsfehler. mehr…


Bankexperte fordert mehr Ethik bei Investments

20.04.2017 – herbert_ritsch_privatHerbert Ritsch, Direktor für Wirtschaftsethik und Schöpfungsverantwortung im Bankhaus Schelhammer & Schattera, sieht nachhaltige Finanzprodukte in der Realität noch nicht im Mainstream angekommen. Der Anteil nachhaltiger Finanzprodukte liege in Deutschland lediglich bei 2,7 Prozent. Im Gegensatz dazu, würden 97,3 Prozent der Investments so veranlagt, als ob es weder Klimawandel, noch Kinderarbeit oder Verletzung der Menschenrechte gebe. mehr…


Start-ups machen sich schön fürs Verkaufen

20.04.2017 – Christian Roeckemann_WroomerFür Start-up-Unternehmen sei in Deutschland die Gewinnung von Geldgebern “ein anstrengendes Thema”, anders als in den USA, unterstreicht Christian Röckemann, Geschäftsführer von Wroomer. Natürlich sei von Anfang an klar gewesen, dass das junge Unternehmen auch Investitionen bräuchten. mehr…


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten