Versicherungswirtschaft-heute

            Mobilsite

 

Österreich: Bisheriger Uniqa-Chef ist neuer Finanzminister

20.12.2017 – hartwig_loeger_uniqaHartwig Löger (52), bislang Vorstandsvorsitzender der Uniqa Österreich, ist zum neuen Finanzminister von Österreich ernannt worden. Seine Nominierung gilt bei den politischen Beobachtern in der Alpenrepublik durchaus als Überraschung, sei der doch außerhalb der Versicherungsbranche eher wenig bekannt gewesen. Er folgt damit Hans Jörg Schelling (63), der nicht mehr für das Amt des Finanzministers zur Verfügung stand.

Ursprünglich war für das Finanzressort die österreichische Casino-Chefin Bettina Glatz-Kremsner (55) vorgesehen. Allerdings hatte die ÖVP-Politikerin und Wunschkandidatin des neuen österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz (31) kurzfristig abgesagt. Löger war einen Großteil seiner beruflichen Laufbahn in der Versicherungsbranche tätig. Geboren in der Steiermark belegte er an der Wirtschaftsuniversität Wien den Universitätslehrgang für Versicherungswirtschaft und an der Universität St. Gallen den Internationalen Managementlehrgang (IMEA).

Von 1985 bis 1989 war Löger Kundenbetreuer bei der Aon Jauch & Hübener Versicherungsmakler GmbH in Graz tätig, 1989 wechselte er zur Allianz Versicherung AG und fungierte dort als Verkaufsleiter für die Steiermark. 1996 wurde er Assistent der Geschäftsleitung bei der Grazer Wechselseitigen Versicherung AG. 1997 wechselte Löger zur Donau Versicherung AG, wo er den Vertrieb Stammorganisation leitete.

2002 kam Löger zur Uniqa, wo er zunächst die Geschäftsleitung der International Versicherungs-Holding GmbH übernahm. Von 2005 bis 2011 stand er an der Spitze des Exklusivvertriebes. 2011 wurde er in den Vorstand des österreichischen Versicherers berufen, wo er den Vorstandsvorsitz der der Uniqa Österreich Versicherungen AG übernahm. Im Juni 2016 wurde seine Funktion um die Vertriebsagenden (exklusive Bankenvertrieb) erweitert.

Kurt Svoboda ist neuer Vorstandschef der Uniqa Östereich

Mit der Anlobung zum neuen Finanzminister Österreichs ist Finanz- und Risikochef Kurt Svoboda zum neuen Vorstandsvorsitzenden der größten Uniqa-Tochter ernannt worden. Dieser soll künftig auch weiterhin für dieses Ressort verantwortlich sein. Gleichzeitig soll Peter Humer nach Angaben des Uniqa das Vertriebsressort übernehmen und ab sofort die Vertriebsagenden verantworten. Diese umfassen den angestellten Außendienst, die Generalagenturen und den Maklervertrieb von Uniqa Österreich zuständig ist. Zusätzlich zu seiner neuen Aufgabe bleibt Humer auch weiterhin Uniqa Landesdirektor für Salzburg. Die Verantwortung für den Bankenvertrieb trägt unverändert Klaus Pekarek.

Humer hat Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftswissenschaften an der Kepler Universität studiert. 1996 begann er seine berufliche Karriere bei Uniqa in der Landesdirektion Oberösterreich als Vertriebstrainer. Nach mehreren Stationen im Vertriebsmanagement leitet Humer seit 2009 die Uiqa Landesdirektion in Salzburg. Von 2008 bis zur Verschmelzung mit Uniqa Österreich im Jahr 2016 war er auch Vorstand der Salzburger Landes-Versicherung. (vwh/td)

Bild: Hartwig Löger (Quelle: Uniqa)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten