Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Neuer EU-Datenschutz “bringt mehr Dynamik”

06.09.2017 – andreas_berger_agcsIm Mai kommenden Jahres sollen die neuen Datenschutzregelungen der Europäischen Union (EU) in Kraft treten. Für Andreas Berger, AGCS-Vorstand für Zentral- und Osteuropa, ein Schritt in die richtige Richtung. “Die neuen Vorschriften zu Datenschutz und Meldepflichten ab Mai 2018 werden noch mehr Dynamik in die Thematik bringen”, glaubt der Allianz-Manager in der Börsen-Zeitung.

Demnach sehen die neue EU-Verordnung und die geplante E-Privacy-Verordnung vor, dass Unternehmen ihre Kunden über Cybervorfälle künftig informieren müssen. Kommen diese ihrer Verpflichtung nicht nach, drohen Bußgelder bis zu vier Prozent des weltweiten Umsatzes. Vor diesem Hintergrund zeigt sich der Vorstand des Allianz-Industrieversicherers mit dem Absatz von Cyberversicherungen sehr zufrieden. “Unsere Komplettpakette werden immer stärker angenommen”, betont Berger.

So decke die Allianz-Industrietochter je nach Risikoprofil des Unternehmens Kapazitäten bis zu 100 Mio. Euro ab. Dennoch erwartet Berger gegenüber der Börsen-Zeitung “mit Sicherheit sehr bald höhere Limitstrukturen. Gab es bislang Kunden, die maximal 200 bis 300 Mio. Euro nachgefragt hätten, gebe es nun erste Anfragen für Deckungssummen bis zu 500 Mio. Euro. Und dennoch: “Cyber ist aufgrund der hohen Akkumulationsrisiken und dem Fehlen historischer Daten sehr schwer zu modellieren”, ergänzt der AGCS-Vorstand. (vwh/td)

Bild: Andreas Berger (AGCS)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten