Versicherungswirtschaft-heute

            Mobilsite

 

“Getsafe wird Arbeitskraftabsicherung und ein ETF- Sparprodukt entwickeln”

13.04.2018 – C. Wiens_CEO GetSafeWie erklärt man seine Vision vom Versicherungsgeschäft in begrenzter Zeit einem gemischten Publikum? Vor dieser Aufgabe stand Christian Wiens, CEO und Co-Founder von Getsafe beim Finanzgipfel in Stuttgart. Das Heidelberger Unternehmen möchte Technologie und Design mit modernem Versicherungsschutz kombinieren. Wie das funktioniert, erklärt er im Interview.

VWheute: Wie lief der Finanzgipfel in Stuttgart, was haben Sie mitnehmen können?

Christian Wiens: Der Finanzgipfel war eine beeindruckende Veranstaltung. Hunderte Top Manager, Vorstände und Unternehmer aus Baden-Württemberg in einem Raum zu treffen ist immer etwas Besonderes. Zum ersten Mal stand die Veranstaltung ganz im Zeichen der digitalen Disruption und erstmals durften sich dort auch einige Startups präsentieren. Dass wir mit Getsafe den Publikums- und Jurypreis gewonnen haben, freut uns besonders. Für uns ist es existenziell, bei den wichtigsten Entscheidern in Baden-Württemberg bekannt und gut vernetzt zu sein – den Zweck hat das Event bestens erfüllt.

VWheute: Altkanzler Schmidt sagte einst, “wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.” Sie haben eine Vision zum Versicherungsgeschäft von morgen, lassen Sie unsere Leser bitte daran teilhaben.

Christian Wiens: Unsere Vision von Versicherung der Zukunft ist schon Realität, daran arbeiten wir seit 2015. Und daher präsentieren wir auch immer eine Live-Demo unseres Produkts. Getsafe hat vier wesentliche Vorteile, die uns von den bestehenden Angeboten am Markt unterscheiden.
Mobile-first: unsere Versicherungen sind so entwickelt, dass sie vom Smartphone aus abgeschlossen und verwaltet werden können.
Intuitiv: für jeden ohne Beratertermine leicht bedienbar. unserer virtuellen Assistentin Carla, einem Chatbot, muss unser Kunde dennoch nicht auf eine individualisierte Beratung verzichten.
Multiline: wir decken weltweit erstmals mit einem Produkt alle Sparten (Sach, Kranken, Leben) ab. Mit Getsafe können Kunden die wichtigsten Risiken im Bereich Haftung, Besitz, Gesundheit und Vorsorge in einer Lösung absichern.
Fair by Design: wir verfolgen ein revolutionäres Geschäftsmodell, wie auch Lemonade aus den USA. Wir verdienen unser Geld mit einem fixen Anteil, den wir von der Prämie einbehalten. Wir profitieren nicht von der Ablehnung von Schäden und geben überschüssig kalkulierte Prämien an wohltätige Zwecke, die unsere Kunden selbst bestimmen. Wir nehmen dafür im Gegenzug auch unsere Mitglieder in die Pflicht, keinen Versicherungsbetrug zu begehen.

VWheute: Das klingt durchdacht. Sie bieten seit kurzem auch eine API, die es Gesundheitsdienstleistern erlauben soll, eine “einfache Bereitstellung von Krankenversicherungsprodukten für ihre Patienten zu erreichen”. Können Sie das erläutern?

Christian Wiens: Es geht bei der API darum, Versicherungen dort im Leben und Alltag eines Kunden anzubieten, wo sie am meisten gebraucht werden. Daher können wir uns über eine standardisierte Schnittstelle schnell in alle möglichen Systeme einbinden. Dazu gehören Arztbewertungsportale, Blogs, Buchungsapps, etc. Diesen Ansatz werden wir weiter ausbauen und auf alle Versicherungsbereiche erweitern.

VWheute: Was sind die nächsten Schritte für Getsafe?

Christian Wiens: Wir wollen weiter stark wachsen. Aktuell wachsen wir in der Zielgruppe der Millennials (20-35 Jahre) etwa doppelt so schnell wie der fünftgrößte traditionelle Versicherer in Deutschland. Außerdem werden wir weitere Versicherungsangebote entwickeln, die unsere Kunden mit wenigen Klicks dazubuchen können. Dazu gehören unter anderem eine eigene Arbeitskraftabsicherung sowie ein ETF basiertes Sparprodukt.

Link: Weitere Informationen zum Angebot

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Maximilian Volz.

Bild: Christian Wiens (Quelle: Getsafe)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten