Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Bäte: Trump wird Allianz helfen

16.01.2017 – Baete - quelle Allianz SEAllianz-Konzernchef Oliver Bäte sieht die Allianz auf dem US-Markt dank Donald Trump im Aufwind. Die geplante Senkung der Unternehmenssteuern, der starke Dollar und die angedachten Erleichterungen bei den Aufsichtsregeln nannte er in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung als Gründe.

Bäte sieht aber nicht alles positiv: Die Auswirkungen des Protektionismus und “anderer Themen” müssten im Auge behalten werden. Bäte sprach auch über die Zinssituation: Die Allianz rechne trotz Anzeichen einer Zinswende weiter mit anhaltenden Niedrigzinsen. Eine zu schnelle Anhebung der Zinsen würde laut dem Allianz-Chef sehr negative Auswirkungen auf die Versicherungsbranche haben und könnte zu Insolvenzen führen. Die Allianz sei wegen hoher Reserven nicht in Gefahr.

Der Allianz-CEO äußerte sich auch zu den Jobängsten von Mitarbeitern. Die Allianz setzt auf Ausbildung und helfe bei der Qualifikation von Angestellten. Aber Bäte sagt auch: “Wir können keinen Job garantieren, aber ich kann sagen, wer von der Allianz kommt, kriegt meistens irgendwo anders auch einen Job.” (vwh/mv)

Bereits zu früheren Zeitpunkten hatte sich Bäte zur US-Politik geäußert – VWheute berichtete.

Bild: Oliver Bäte (Quelle: Allianz)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten