Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Allianz macht sich warm für den Vorstandsumbruch

13.03.2017 – Giulio Terzariol_Allianz SEDie Allianz nimmt mehrere Wechsel im Vorstand und Aufsichtsrat vor und wird damit zwangsläufig ihr Gesicht verändern: Neu im Vorstand sind Giulio Terzariol (45) und Niran Peiris (55). Verlassen werden das Unternehmen aus Altersgründen Werner Zedelius (59) und Dieter Wemmer (60). Neuer Aufsichtsratschef wird wohl ein alter Bekannter: Michael Diekmann.

Terzariol ist mit Wirkung zum 1. Januar 2018 in den Vorstand der Allianz SE berufen worden. Er übernimmt die Ressorts Finanzen, Controlling und Risikomanagement. Er folgt auf Wemmer, dessen Vertrag zum Ende des laufenden Jahres ausläuft. Terzariol Berufung erfolgt bis zum 31. Dezember 2020. Er ist seit 19 Jahren bei den Münchenern und hat verschiedene Managementpositionen im Unternehmen begleitet, zuletzt war er sieben Jahre Chief Financial Officer bei Allianz Life in den Vereinigten Staaten und zuvor Finanzchef der Allianz Asia Pacific.

Oliver Bäte, CEO Allianz SE, kommentiert: “Dieter Wemmer hat unseren Finanzbereich und dabei insbesondere das Kapitalmanagement sehr erfolgreich weiterentwickelt. Ich bin froh, dass mit Giulio Terzariol eine international erfahrene Allianz-Führungskraft das Finanzressort übernimmt, die sich sowohl in der Operative als auch in der Zentrale bewiesen hat.”

Das Tätigkeitsfeld von Peiris, mit Wirkung zum 1. Januar 2018 bis zum 31. Dezember 2020 in den Vorstand berufen, werden die Global Insurance Lines, Anglo Markets, Russia und ESG sein. Er folgt auf Axel Theis (58), der ab dem 1. Januar 2018 die Verantwortung für Insurance German Speaking Countries and Central & Eastern Europe von Zedelius übernehmen wird. Zedelius Vertrag endet zum Ende des Jahres 2017 regulär mit Erreichen der Altersgrenze.

Bäte zu den Wechseln: “Werner Zedelius ist seit dreißig Jahren eine treibende Kraft in der Allianz, die letzten 16 Jahre davon im Vorstand der Allianz SE. Er ist für die erfolgreiche Entwicklung der deutschsprachigen Länder und von Osteuropa verantwortlich. Es ist wichtig, dass mit Axel Theis einer unserer erfahrensten Manager diesen Verantwortungsbereich übernimmt. Besonders freue ich mich darüber, dass für dessen Vorstandsressort mit Niran Peiris eine in den angelsächsischen Märkten erfolgreiche und insbesondere in puncto Kundenorientierung erfahrene Führungskraft in den Vorstand der Allianz SE aufrückt.”

Ein Schritt nach vorne

Mit der Ernennung von zwei zuvor international tätigen Managern an die Spitze der Gruppe ist ein Schnitt erfolgt. Insbesondere die Ernennung des jungen Managers Terzariol in eine Schlüsselstellung ist ein mutiger Schritt. Ob sich der Allianz-Chef mit der Ernennung der beiden Manager mehr Knowhow auf dem eingeschlagenen Weg der Internationalisierung verspricht, wie seine Statements andeuten, oder auch seine eigene, nicht immer unumstrittene, Position stärken möchte, weiß nur er selbst. Sicher ist, mit Wemmer und Zedelius, die den Konzern entscheiden mitprägten, verlassen zwei Allianz-Urgesteine das Unternehmen aus Altersgründen. Darauf musste reagiert werden und die Entscheidung fiel auf zwei Internationals, die das Unternehmen seit Jahren kennen und mitgestalteten. Im Grunde Kontinuität durch Veränderung. Ob die Entscheidung tragen wird, werden die nächsten Jahren und Ergebnisse zeigen.

Zu den Elementen der Beständigkeit zählt auch Chief Operating Officer Christof Mascher (56). Er ist seit 2009 Vorstandsmitglied und bleibt, mit neuem Vertrag ausgestattet, bis Ende 2020 im Unternehmen und wird dann die Altersgrenze erreichen. Bäte: “Es ist sehr gut, dass wir in diesen Zeiten des Umbruchs und der Digitalisierung unseres Geschäfts weiter auf Christof Maschers Erfahrung und Kompetenz bauen können.” Zur Stetigkeit im Unternehmen soll auch ein alter Bekannter beitragen, der sich mit Änderungsprozessen an der Spitze auskennt.

Michael Diekmann an der Schwelle zum Aufsichtsrat

Bei der Hauptversammlung 2017 ist geplant, den ehemaligen CEO Michael Diekmann (62) für den Aufsichtsrat der Allianz SE vorzuschlagen. Helmut Perlet (69) wird aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl stehen. Es ist vorgesehen, dass Diekmann bei einer erfolgreichen Wahl für den Vorsitz im Aufsichtsrat vorgeschlagen wird. Als Vertreter der Anteilseigner sollen Sophie Boissard (46), CEO der französischen Korian Gruppe, und Herbert Hainer (62), früherer Vorstandsvorsitzender der Adidas AG, zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen werden. Sie sollen die Nachfolge von Renate Köcher (64) und Wulf Bernotat (68) antreten. (vwh/mv)

Bild: Giulio Terzariol (Quelle: Allianz)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten