Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Zwischen Regulierung und Digitalisierung

20.05.2016 – Unterschrift Vertrag by_Alexander Klaus_pixelio.deVermittler machen ihr Geschäft bekanntlich mit der Sicherheit der Menschen. Doch die Sicherheit ist heute mehr denn je auch für die Vermittler selbst zu einem zentralen Element ihrer zukünftigen beruflichen Existenz geworden, wie die heutige Jahreshauptversammlung des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) zeigt. Vor allem die Regulierung und die Digitalisierung werden den Berufsstand in den kommenden Jahrzehnten maßgeblich beeinflussen.

Allen voran im Regulierungsdschungel bringt die neue europäische Vermittlerrichtlinie IDD deutliche Veränderungen mit sich. Deren erklärtes Ziel: ein verbesserter Schutz für die Versicherten einerseits sowie einheitliche Wettbewerbsbedingungen für Vermittler und Versicherer andererseits. Gleichzeitig soll mit der IDD-Richtlinie auch ein neues Überwachungsverfahren geschaffen werden. Damit soll künftig festgelegt werde, an wen künftig welche Policen verkauft werden können. Dabei sollen Versicherer wie Vermittler auch gleichzeitig zu den Aufsehern ihrer eigenen Produkte werden, wie die Experten der Beratungsgesellschaft KPMG skizzieren (siehe POLITICS).

“Vermittler sichern die Kundeninteressen in einer digitalen Versicherungswelt”, heißt es zudem beim BVK angesichts des aktuellen Megatrends Digitalisierung. Denn in Zeiten individualisierter Kommunikation und Information dank Facebook, Twitter & Co. setzen auch die Versicherer verstärkt auf eine Individualisierung der eigenen Produkte. Die individuelle Beratung droht dabei zumindest auf der Strecke zu bleiben – sehr zum Leidwesen der Vermittlerschaft. Die setzt allerdings auch weiterhin auf eine “vertrauensvolle persönliche Beratung als unersetzlichen Kernbestandteil bei der Vermittlung und Beratung von Versicherungen” (siehe DOSSIER).

Es gilt also, eine maßvolle Balance zu finden in einer sich verändernden Versicherungswelt – zur Sicherheit der Kunden und zur beruflichen Existenzsicherheit für die Vermittler. (td)

Bildquelle: Alexander Klaus / pixelio.de

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Egypt Air hat seit 2009 technische Probleme
Der Absturz einer Egypt Air Maschine hat 66 Menschen das Leben gekostet. Bei der Maschine handelt es sich um einen Airbus 320-232, deren Neuwert bei etwa 100 Mio. Dollar liegt. Russische Behörden verbreiten die Ansicht, dass es sich dabei um einen Terroranschlag handelt.

Wie berät man Kunden für den längsten Urlaub ihres Lebens?
Mit Gold und Silber sind zwei Agenturen der Provinzial Nord beim diesjährigen Eisenhut-Award in Rothenburg o.d.Tauber für ihre Arbeit in der Altersvorsorgeberatung ausgezeichnet worden. Im Interview mit VWheuteTV gewähren beide Agenturen einen Blick hinter ihre Kulissen und geben exklusive Tipps für die Kollegen.

Allianz verkauft Euler-Hermes-Anteil
Über Nacht werfen die Münchener ein Paket von 3,88 Millionen Euler-Hermes-Aktien auf den Markt, das seine französische Lebensversicherungs-Tochter Allianz Vie hält. Einen Großteil will Euler Hermes selbst zurückkaufen. Die Papiere haben einen Wert von gut 318 Mio. Euro.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten