Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Wirtschaftskriminalität im Fokus

06.07.2016 – GeschonneckUnternehmen betrachten ihre Reaktionsfähigkeit auf wirtschaftskriminelle Handlungen zunehmend kritisch und erkennen Versäumnisse beim Umgang mit Wirtschaftskriminalität, sagt KPMG Chef-Forensiker Alexander Geschonneck. Einen deutlich breiter angelegten Präventionsansatz stellt er bei den Unternehmen fest, die KPMG zur aktuellen Studie in Sachen Wirtschaftskriminalität befragt hat.

Virulentes Thema ist Datendiebstahl und Datenmissbrauch. Vier von fünf Unternehmen sehen hier große Gefahren. Kein Wunder, wie Alexander Geschonneck feststellt: “Um Daten auf einen USB-Stick zu ziehen, muss man kein Astrophysiker sein.”

Nach aktueller Schätzung beziffert sich der Schaden durch Wirtschaftskriminalität mittlerweile auf rund 100 Mrd. Euro. Dass hier auch Compliance weiter an Bedeutung zunimmt, stellen die KPMG-Experten heraus (siehe DOSSIER).

Auch die Europäische Union ist alarmiert: Die Zahl von Hackerangriffen auf Geschäftsdaten sowie kritischen Infrastrukturen in der Energieversorgung, dem Transportsektor oder bei Behörden, Banken und Versicherungen hat weltweit um 38 Prozent im Jahre 2015 gegenüber dem Vorjahr zugenommen (siehe POLITICS.) (vwh/ku)

Bild: Alexander Geschonneck, Leiter Forensic, KPMG Deutschland (Quelle: KPMG)

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Monuta versichert Bestattung im Ausland
Die Monuta Versicherungen haben ein neues Leistungspaket für Versicherungen im Ausland auf den Markt gebracht. Mit dem sogenannten “Heimatpaket” können sollen Kunden bei Abschluss alle Details für eine Rückführung und die Bestattung in ihrem Herkunftsland festlegen können. Der neue Tarif ergänzt nach Unternehmensangaben ab sofort die bestehenden Leistungspakete Basis, Komfort und Premium.

Nutzerbasierte Versicherung für die Kfz-Flotte
Für Flottenbetreiber könnte die nutzungsbasierte Versicherung – vom LKW bis zum PKW – große Kosteneinsparungen bedeuten. Das stellt Tomtom-Experte Thomas Becher in seinem Beitrag für VWheute fest. Die Verfügbarkeit von erweiterten Fahrdaten – zum Beispiel wo, wann und wie das Fahrzeug betrieben wurde – ermöglicht es, die Angebote individueller zu gestalten.

Vermittler setzen weiter auf Riester
Zwei Drittel der Versicherungsvermittler sind ungeachtet der politischen Diskussionen um die Riester-Rente der Ansicht, dass der Absatz dieser Produkte konstant bleiben oder sogar noch steigen werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Versicherungsgruppe die Bayerische zusammen mit V.E.R.S. Leipzig und Fred Wagner vom Institut für Versicherungslehre an der Universität Leipzig.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten