Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Glück auf 2016

21.12.2015 – Nach dem Jahreswechsel nimmt der Tagesreport wieder Fahrt auf. Ab kommenden Montag, den 11. Januar 2016, erhalten Sie wieder Ihre “Navigation durch den Versicherungstag” täglich um Null Uhr Fünf – das ganze Jahr und kostenfrei. Weitersagen und abonnieren.

Solte_DirkVon Dirk Solte. Veränderungen begleiten und bestimmen unser Leben zunehmend, prägen unser Handeln. In Konkurrenz mit der intelligenten Maschinerie wächst der Druck auf jeden Einzelnen und jedes Unternehmen, die permanent zu erbringende Höchstgeschwindigkeit noch über die eigene Bestform hinaus zu steigern. Diese Entwicklung befördert nur den Trend zur täglichen Besinnung.

Insbesondere die sogenannte Generation-Y lebt inmitten dieser Beschleunigung und sucht, so statuiert es die Soziologie, nach dem Sinn des eigenen Lebens. Sie fragt “why”?

Die Unwägbaren der Risiken für das nächste Jahr stellt die Versicherungswirtschaft in ihrem Prognoseheft “Wachstum vs. Stabilität: Versicherer ringen um Effizienz” zusammen.

Meine Prognose ist, dass die Auseinandersetzung um die Fragen “why?” und “where?”, in das Zentrum der gesellschaftlichen und politischen Debatte rücken wird und damit als “Y-Faktor” fundamentalen Einfluss auf die wirtschaftlichen Randbedingungen und das globale politische Gefüge haben wird. Es spricht viel dafür, dass dies schon im nächsten Jahr 2016 der Fall sein wird.

Die vor uns liegende Zeit des Jahreswechsels ist traditionell und kulturell eine besondere Gelegenheit innezuahlten. In diesem Sinne wird auch die VWheute-Redaktion über Weihnachten eine Auszeit nehmen. Am 23. Dezember erscheint die Best-of-Ausgabe mit den Klick-Hits des letzten Jahres. Den regulären Tagesreport erhalten Sie wieder am 11. Januar 2016.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und viel Erfolg im neuen Jahr!

Ab 11. Januar 2016 sind wir wieder im Tagesrhythmus für Sie da – montags bis freitags um Null Uhr Fünf – das ganze Jahr.

Bild: Dirk Solte, Geschäftsführer des Verlags Versicherungswirtschaft. (Quelle: vvw)

__________

Weitere News im Blick von VWheute:

Weihnachtszeit gleich Brandzeit
Weihnachtszeit ist traditionell auch Kerzenzeit – und Kerzenzeit bedeutet Brandzeit für die Versicherer. Denn trotz elektrischer Weihnachtsbaumlichter ist die Zahl der Adventsbrände nach Angaben des GDV weiterhin auf hohem Niveau.

Katastrophen kosten Versicherer etwa 32 Mrd. US-Dollar
Die Natur- und man-made-Katastrophen haben im Jahr 2015 einen gesamtwirtschaftlichen Schaden von etwa 85 Mrd. US-Dollar verursacht. Im Vergleich zum Vorjahr (2014: 113 Mrd. US-Dollar) entspricht dies einem Rückgang von 24 Prozent.

VGH: Gewinne reichen nicht, um Eigenkapital zu bedienen
Vorstandschef Hermann Kasten ist zufrieden mit der Beitragsentwicklung, gleichzeitig missgestimmt aufgrund steigender Kosten für Regulatorik, Niedrigzinsen und den nahezu auf Rekordhöhe liegenden Schadenaufwand.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten