Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

IAA Nutzfahrzeuge: Chancen für Versicherer

25.09.2014 – autonomer_truck_daimler_benz_150Wie entwickelt sich der globale Nutzfahrzeugmarkt heute und in den nächsten Jahren? Welche Rolle spielen Autobanken und welche Potenziale bieten internationale Programme für die Flottenversicherung? Das sind, aus Sicht der Versicherer, die zentralen Fragen der kommenden Woche, die im Rahmen der Weltleitmesse für Mobilität, Transport und Logistik, der 65. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Nutzfahrzeuge, ab heute in Hannover beantwortet werden.

Frage 1 sucht pünktlich zur IAA der Kreditversicherer Euler Hermes mit seiner neuesten Studie zur Automobilindustrie mit der Überschrift “China hot – Russland not” auszuloten. Demnach erholt sich die weltweite Autoindustrie zunehmend von der Krise der Jahre 2009/2010 und kommt wieder auf die vier Räder. Für 2014 und 2015 hebt Euler Hermes die Prognose für die Kfz-Produktion, trotz erwarteter neuer Konjunkturrückschläge, auf satte vier Prozent an.

Wie die Antwort auf Frage 2 ausfallen könnte hat Raimund Ohnemus von der BMW Bank, der dort das deutsche Versicherungsgeschäft des Kfz-Herstellers verantwortet, in provokantem Duktus auf der 6. Vertriebskonferenz „Aktuelle Fragen des Versicherungsvertriebs“ in Köln anklingen lassen: „Wir warten nicht auf die Kfz-Versicherer, sondern machen uns selbst Gedanken über neue Produktlösungen“ (siehe MÄRKTE).

(Zudem haben prominente Vertreter der Autofinanzwirtschaft bereits im Vorfeld der IAA auf VWheute wie folgt geantwortet: Intelligente Versicherungsprodukte rund ums Auto, VW schult Autoverkäufer zu „Beratern für Finanzprodukte“, Zweistelliges Plus bei VW-Finanzdienstleistungen, Daimler Financial Services finanziert erstmals drei Millionen Fahrzeuge, Autohersteller als Finanzdienstleister: VW Financial Services AG.)

Frage 3 wird im Rahmen des Symposiums „Financial Services im Nutzfahrzeuggeschäft“ thematisiert. Mit Spannung wird dabei der Vortrag von Edgar Puls, Mitglied des Vorstands der HDI-Gerling Industrie Versicherung AG, erwartet: Dabei geht es um neue Erkenntnisse aus der Verbindung von Telematik-Know how und internationaler Flottenversicherung.

Dass zumindest auf Kundenseite Unzufriedenheit mit den aktuellen Flottenkonzepten besteht, hat Christos Sakalidis erkannt. Im Interview erklärt der Experte für Flottenversicherung bei Aon den Unterschied zwischen einem “aufmerksamen” und einem “unaufmerksamen” Flottenmanager. (siehe KÖPFE). (ak)

Bild: Autonomes Fahren wird besonders für Nutzfahrzeuge interessant. (Quelle: Daimler-Benz)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten