Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Wann kommt die digitale Revolution im Management?

28.07.2015 – Manager_Drubig-Foto_fotoliaOb neue Technologien, Social Media, digitale Start-ups, vernetzte Geräte oder intelligente Services – die Digitalisierung durchdringt mittlerweile alle Lebensbereiche und wird somit auch zu einer wachsenden Herausforderung für Unternehmen aller Branchen. Allerdings fehlt es oftmals an einer richtigen Strategie im digitalen Transformationsprozess – und am Bewusstsein für die zunehmenden Risiken.

Demnach sind die Cyberangriffe auf eine deutsche Unternehmen in den vergangenen drei Jahren deutlich angestiegen. Allein 14 Prozent haben – zum Teil mehrfach – konkrete Hinweise auf Spionageattacken entdeckt, so eine Studie der Unternehmensberatung Ernst & Young. Die Dunkelziffer dürfte allerdings noch deutlich höher sein, wenn man sich vor Augen hält, dass die kriminellen Handlungen in jedem fünften Unternehmen nur zufällig entdeckt wurden (siehe MÄRKTE).

Umso erschreckender der Umstand, dass das Risiko in den meisten Chefetagen weiter unterschätzt wird. Mehr noch: hierzulande reagiert fast die Hälfte aller Vorstandschefs mit mehr Investitionen in Marketing und Werbung anstatt in digitale Transformation. Ein Grund könnte u.a. daran liegen, dass viele Unternehmenslenker augenscheinlich nicht ausreichend auf die digitale Transformation vorbereitet sind, wie unlängst eine gemeinsame Studie der Universität Hamburg und der Unternehmensberatung Sopra Steria belegt.

Eine Erkenntnis: viele Unternehmen haben den Transformationsdruck und den Umfang der notwendigen Maßnahmen noch nicht vollständig erkannt oder noch keine adäquaten Veränderungen eingeleitet – mit Auswirkungen auf die Belegschaft. Laut einer Studie der Personalberatung Rochus Mummert wissen 56 Prozent der deutschen Arbeitnehmer kaum, was sich hinter den Begriffen “Digitalisierung” und “Industrie 4.0″ versteckt. Jeder dritte Befragte räumte gar ein, noch nie davon gehört zu haben.

Angesichts dieser Entwicklung scheint die Forderung nach digitaler Kompetenz “auf oberster Ebene” dringender denn je. (td)

Bildquelle: Fotolia

____________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Umfassende Risiko-Analyse für maximal 75 Euro?
“Macht der Vermittler seinen Kunden transparent, was er konkret für sie tut und welchen Aufwand er dafür betreibt, steigt die Bereitschaft des Kunden, diese Dienstleistung grundsätzlich zu bezahlen”, meint Versicherungsexperte Volker P. Andelfinger. Dabei beruft er sich auf ein aktuelles Stimmungsbild, dass Studenten der Dualen Hochschule Karlsruhe erhoben haben.

PKV geht weiter gegen Verbrauchertäuschung vor
Die privaten Krankenversicherer setzen weiter auf den mündigen Verbraucher: “Das juristische Vorgehen des PKV-Verbandes gegen irreführende Billigangebote zeigt Wirkung: Mittlerweile liegen dem Verband fünf Unterlassungserklärungen vor”, sagt PKV-Verbandschef Volker Leienbach.

Himmelslaternen sorgen für höllischen Ärger
Himmelslaternen, die bei einer Hochzeitsfeier gestartet wurden, können nicht nur höllisch werden – sondern vor allem auch teuer, wie nun das OLG Frankfurt entschied.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten