Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Versicherer im Schatten des Terrors

17.11.2015 – Mai_AGCSVon VWheute-Korrespondent Reinhold Müller. Die Welt hat sich auch für die Versicherer verändert, konstatiert AGCS-Board-Mitglied Hartmut Mai (Foto) in München. Der Terroranschlag am vergangenen Freitag in Paris überschattet die “AGCS Expert Days 2015″. “Geopolitische Risiken und Krisen-Management” stehen auf der Agenda. Die neue Terror-Strategie hat Folgen auch für die Branche.

Schließlich hat die Allianz Global Corporate & Specialty als der Spezialversicherer für Großunternehmen in der Allianz-Gruppe erst im Mai ein neues Produkt vorgestellt, das ihrer Zielgruppe bei deren Aktivitäten rund um den Globus in einem durchgängigen Bedingungswerk nahezu überall auf der Welt einen umfassenden Schutz vor politischen Risiken aller Art – also von inneren Unruhen über Staatsstreiche bis zur Terror-Attacken – offeriert.

Im Fokus der Experten aus aller Welt: der Austausch über den Umgang mit den Risiken aus Naturkatastrophen und deren Versicherbarkeit und die risikotechnischen Veränderungen durch die immer stärkere Vernetzung der Unternehmen durch “Supply Chains” sowie die Digitalisierung. Umso betroffener zeigte sich AGCS-Board-Mitglied Hartmut Mai , dass er sich veranlasst sah, die Veranstaltung mit einer Schweigeminute für die Opfer des Terroranschlags von Paris am vergangenen Freitag zu eröffnen.

Dadurch hat sich die Welt auch für die Assekuranz verändert, stellte er fest. Eine offensichtlich zentrale Botschaft war ihm wohl gerade auch unter diesen aktuellen Rahmenbedingungen trotzdem wichtig, an die Teilnehmer zu vermitteln. Es gehe beim Risikomanagement inzwischen nicht mehr nur um den Risikotransfer, sondern auch um Dienstleistungen, die den Kunden von den Versicherungen in diesem Zusammenhang angeboten werden. Aus seiner Sicht ist das “ein neuer Trend” (siehe DOSSIER).

Bild: AGCS-Board-Mitglied Hartmut Mai (Quelle: AGCS)

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Terroristen haben Großevents im Visier
Mehr Ziele, mehr Anschläge und ein höheres Gesamtrisiko, nicht nur für die westlichen Gesellschaften, sieht der, Anfang des Jahres als Head of Crisis Management bei der Allianz Tochter AGCS SE verpflichtete, Christoph Bentele. Im Rahmen der AGCS Expert Days in München entwarf der Manager ein aktuelles Risikolagebild auch mit Blick auf Afrika und Asien.

Alte Kaffeemaschine im Internet der Dinge
“Was kommt mit Smart Homes auf uns zu”, fragt heute Eberhard Witthoff von der Munich Re. Er weist beim MCC-Kongress in Köln auf neue Schadenszenarien und Herausforderungen hin. Währenddessen gibt es jetzt schon ein Smart Home-Upgrade für die alte Kaffeemaschine.

Partner und Förderer der Kunst
Morgen beginnt die Cologne Fine Art. Partner der Kunstmesse ist auch in diesem Jahr unter anderem die Axa Art, die für heute zur Professionell Preview geladen hat. Zu den Besonderheiten in diesem Jahr zählen unter anderem die Sonderschau Style Icons und die neue Sektion COFA Contemporary. Auch andere Branchenvertreter sind Kunstfreunde und engagieren sich speziell in der Nachwuchsförderung.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten