Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Versicherer 2017: Was geht, was kommt?

23.12.2016 – P1050047Zwischen neuen Reibungskräften und Richtungsentscheidungen stehen die Versicherer 2017 vor operativen Mammutaufgaben. Mit einem exklusiven Kompendium aus Stimmen und Kursangaben führender Branchenheads verabschiedet sich VWheute in die Weihnachtsferien. Ab 9. Januar 2017 sind wir dann im Tagesrhythmus wieder für Sie da – montags bis freitags, das ganze Jahr über.

Eine aktuelle Manager-Umfrage der Versicherungswirtschaft bestätigt, dass 2017 neben Kosteneffizienz und Agilität vor allem der Faktor Mensch ins Zentrum rückt. Seine Bedürfnisse sollen sich im wirtschaftlichen wie politischen Gestaltungsprozess stärker wiederfinden – bei digitalen Innovationen, Vertriebs- und Produktstrategien, in der Debatte um die künftige Ausrichtung der Krankversicherung und bei der Ausgestaltung der Rente.

Der Kunde als eigentlicher Gewinner im digitalen Umdenk-Prozess 2017? Online-Versicherungsmakler Clark glaubt daran. Ob Versicherer, Rückversicherer oder Insurtechs: Alle buhlen um die Gunst des Verbrauchers, der Zugang zum Produkt wird ihm so einfach wie möglich gemacht.

Der Faktor Mensch entscheidet über Erfolg und Misserfolg im hart umkämpften Insurance Business. Es ist eine wohlbekannte Erkenntnis mit fester Verankerung unter deutschen Versicherungsdächern. Reine Produktinnovationen werden mit Blick auf 2017 – und darüber hinaus – aber nicht den alleinigen Ausschlag über Firmenschicksale geben. Unpopuläre Entscheidungen auf operativer Ebene gehören genauso zum Geschäft. So wie bei der Signal Iduna oder Ergo. Erstere kündigte Anfang des Jahres an, bis 2017 rund 350 von insgesamt 3.300 Arbeitsplätzen zu streichen, bei Letzterer sollen es bis 2020 etwa 1.800 sein. So ist das Geschäft.

PKV spürt Wahlkampf-Druck

Zögerlich wird es im politischen Wahljahr also nicht zugehen. Auch im Hinblick auf die wiederkehrende Debatte um das duale Gesundheitssystem: “Das Jahr 2017 beginnt für die Private Krankenversicherung nach mehreren Jahren Beitragsstabilität in vielen Tarifen mit Beitragsanpassungen”, erklärt Uwe Laue, Vorsitzender des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV). “Dass dies ausgerechnet im Wahljahr passiert, hat sich natürlich niemand gewünscht. Und dass die Verfechter eines Einheitssystems unter dem irreführenden Namen “Bürgerversicherung” das Thema aufgreifen, um mal wieder einen politischen Abgesang auf die PKV anzustimmen, hat niemanden überrascht.” Faktisch sei die medizinische Versorgung nach Angaben des Verbands noch nie so gut wie heute. “Verbesserungsmöglichkeiten sind bestimmt nicht in der Dualität  zu suchen – ganz im Gegenteil”, stellt Walter Botermann fest.

Rentenfrage wird zum Kampfthema

Und der Dauerbrenner Rente? Im Jahr der politischen Entscheidungen dürfte das Bürgerthema zu einem Kampfthema werden. Der schwierigste Agendapunkt: Die gesetzliche Rentenversicherung als Basis der Altersvorsorge. Unpopuläre Vorschläge werden im politischen Flow der Versprechungsrhetorik aber kaum Durchschlag finden. Die Tatsache, dass die Menschen immer älter werden und länger Rente wie Zusatzversorgung beziehen, wird zur Kenntnis genommen. Dass im Gegenzug die Lebensarbeitszeit über die ungeliebten 67 Jahre hinausgehen könnte, wäre wohl kein Wahlkampfschlager.

2017 wird es darauf ankommen, wer wo den Konsens sucht und wie er ihn findet. Der Mensch steht mittendrin. (mst)

Im Bild: VWheute-Redakteure Michael Stanczyk, Christoph Baltzer, Jasmin Hambsch, Maximilian Volz, Dominik Egger, David Gorr (v.l.n.r.)

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Schlipslos, sexy, skurril – Versicherer im Medienrückblick
Versicherer kamen in den Medien nicht immer gut weg – unterhaltsam war es allemal.

Prognosecheck 2016: Wer lag mit welchen Aussagen richtig?
Dass der Geschäftsmann Donald Trump neuer US-Präsident wird, hatte die Versicherungswirtschaft nicht vorhergesehen. Doch ansonsten lag die Redaktion und ihre Experten mit den Prognosen für 2016 fast überall richtig.

Klickhits des Jahres: Sex sells? – Nicht immer!
News zu Sanierungsplänen bei den führenden Versicherern wurden 2016 am häufigsten auf VWheute aufgerufen. Dabei zeigt sich: Unsere recherchierten Hintergrundberichte sowie sachliche Marktanalysen und Kommentare wurden von unseren Lesern honoriert.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten