Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Verschärfter Verhaltenskodex – Durchbruch zur Kundenorientierung

02.10.2013 – ErdlandZwei Drittel der Versicherer haben sich jetzt dem verschärften Verhaltenskodex für den Vertrieb angeschlossen. GDV-Präsident Alexander Erdland hat in seiner einjährigen Amtszeit einen Prozess vorangetrieben, der ein großer Schritt für mehr Vertrauen in der Branche darstellt. Mit dem neu formulierten Verhaltenskodex kommt die Versicherungswirtschaft dem von der Europäischen Kommission erzeugten Druck auf verbesserte Beraterleistungen und mehr Transparenz zuvor.

2010 schon hatte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) einen Verhaltenscodex für den Vertrieb aufgestellt. Neu ist jetzt, dasss sich die Versicherer der Überprüfung durch unabhängige Dritte unterziehen müssen. Künftig kontrollieren Wirtschaftsprüfer alle zwei Jahre, ob die internen Vertriebsregeln dem Regelwerk entsprechen. Der Verhaltenskodex beinhaltet u.a. die Verpflichtung, dass die wichtigsten Merkmale des Versicherungsproduktes verständlich aufzuzeigen und Angaben über künftige Leistungen plausibel darzustellen sind. Zudem muss das Kundenbedürfnis im Mittelpunkt der Beratung stehen. „Die Beachtung des berechtigten Interesses und Wünsche des Kunden”, heißt es in dem Kodex, „hat Vorrang vor dem Provisionsinteresse der Vertriebe”. Als wesentliche Neuerung in dem Verhaltenskodex gilt, dass sich die beigetretenen Unternehmen Compliance-Regeln geben müssen. Neben einer ordnungsgemäßen Beratungsdokumentation spielt auch die Vermittlerqualifikation eine tragende Rolle. (Siehe Verhaltenskodex für den Vertrieb 2013 (PDF))

Eine der zentralen Neuerungen des Verhaltenskodexes ist zudem, dass sich die Unternehmen an transparente Regeln halten müssen und Sanktionen bei Nichteinhaltung drohen, sagt Erdland. Der neue Kodex sei ein „starkes Signal”, wie ernst es der Branche damit ist. Wer sich nicht dazu bekennt, müsse die Konsequenzen tragen. „Wenn ein Vermittler negativ auffällt, muss er damit rechnen, dass ein Unternehmen mit ihm die Zusammenarbeit beendet. Handelt der Versicherer nicht, droht ein negativer Prüfbericht.” Wenngleich die Beitrittshürden für den neuen Verhaltenskodex wesentlich höher sind als 2010, geht Erdland davon, dass „weitere Mitglieder derm Kodex beitreten werden.” Damit der Kodex seine volle Wirkung entfalten kann, strebt der GDV eine Marktabdeckung „von mindestens 80 Prozent” an.

Foto: Alexander Erdland, GDV-Präsident, Vorsitzender des Vorstandes der Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart (Quelle: Pohl)

Link: Zwei Drittel der Branche haben verschärften Verhaltenskodex übernommen

Autor:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten