Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Umgang mit Unsicherheit als Erfolgsfaktor

24.04.2015 – Garn_birgitH_pixelio“Umsichtiges Risikomanagement in wirtschaftlich unsicheren Zeiten”, hatte Munich Re Vorstand Torsten Jeworrek bereits vor drei Jahren in Monte Carlo angemahnt. Möglicher Grexit, Niedrigzins und Währungsrisiken stehen heute im Fokus und haben nicht zur Entlastung von Risiko-Managern beigetragen. Sie haben im Blick, was aktuell eingefädelt wird.

“Es ist allmählich eine Alternative, die Geldscheine unter die Matratze zu legen”, hat gestern Munich Re Chef Nikolaus von Bomhard der Zinslage ein weiteres Zitat gewidmet (siehe UNTERNEHMEN). Immer noch stellt es aber keine ernstgemeinte Alternative dar, durch Vermeidung gänzlich auf Risikomanagement verzichten zu wollen.

“Das Risikomanagement ist als wichtigste Funktion des Kreditversicherungsgeschäftes anzusehen”, sagt Professor Harald Herrmann und geht in seinem Aufsatz der Frage nach, auf welche Art und Weise – jenseits der reinen Risikostreuung – Kreditversicherer ihre Risiken und die ihrer Kunden managen (siehe DOSSIER).

Die permanente Analyse aktueller volkswirtschaftlicher und politischer Ereignisse ist das Tagesgeschäft. Aufgehobene Frankenbindung (siehe MÄRKTE), möglicher Grexit (siehe KÖPFE), Niedrigzins usw. – Umsichtiges Risikomanagement die Szenarien im Blick behalten.

“Der Umgang mit Unsicherheit ist ein Erfolgsfaktor.” Auch diese Analyse von Jeworrek hat längst noch keine Patina angesetzt. (ku)

______________

Weitere Themen IM BLICK von VWheute:

Finanzkrise: Bund sparte Zinsen in Milliardenhöhe
Während Sparer und Versicherer unter den dauerhaft niedrigen Zinsen stöhnen, scheint der Staat davon sogar zu profitieren. So bestätigte das Bundesfinanzministerium, seit Beginn der Finanzkrise 2008 rund 100 Mrd. Euro an Zinsen gespart zu haben.

Wird bald der Lebensstil die Tarife bestimmen?
Wird der Lebensstil jedes Einzelnen künftig dessen Versicherungstarif bestimmen? Die Gesundheits-App Dacadoo soll dies künftig möglich machen.

Mecklenburgische Kfz nach sieben Jahren in Gewinnzone
Eine geringe Schadensbelastung und eine gute Zeichnungspolitik hat der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe 2014 ein gutes Geschäftsergebnis ermöglicht. Sogar die hochdefizitäre Wohngebäudeversicherung schloss fast mit plus minus Null ab.

Bild: Birgit H / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten