Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

TOP FLOP TREND KW 43: Schaden-Prisma “Made in Germany”

23.10.2015 – Top_Flop_Trend_HanitzschEine durch den VW-Abgasskandal ausgelöste Kettenreaktion trifft Gerechte wie Ungerechte. Pauschale Hinweise auf schwarze Schafe – Beck’s Bier hat wohl zu Unrecht mit deutscher Herkunft geworben und Bosch soll gar bei Effizienztests mit Staubsaugern getrickst haben – könnten volkswirtschaftlichen Schaden verursachen: “Made in Germany” im Sperrfeuer und Versicherer in Erwartung der Schadenwellen.

Böse Gaumen sehen zwar durch das Urteil das deutsche Reinheitsgebot gestärkt, denn in Missouri gebrautes Beck’s-Bier darf nicht mit transatlantischem Ursprung werben. 20 Mio. Dollar Schadensersatz muss jetzt der US-Mutterkonzern Anheuser-Busch InBev für den laut Gericht irreführenden Hinweis auf “Deutsche Qualität” berappen. Ganz ohne Kassenzettel können Sie maximal zwölf Dollar einfordern. Für nachgewiesenen Bierkonsum sind pro Haushalt bis zu 50 Dollar drin. Der Konzern hat eigens eine Website für Geschädigte eingerichtet.

Weitaus größeres Ungemach droht dem Bosch-Konzern. Konkurrent Dyson verschärft den Staubsauger-Krieg mit einer Klage. Der Vorwurf: Angeblich hätte sich Bosch die Top-Energieklassen bestimmter Modelle mit unsauberen Methoden erschlichen. Firmenchef James Dyson: “Es scheint so, als seien viele Ingenieure eher darauf bedacht, Tests zu manipulieren, als darauf, bessere und effizientere Technologien zu entwickeln.”

Versicherer sind geübt im Pauschalieren. Doch wenn eine Kettenreaktion durch Pauschalisierung den Kumul für “Made in Germany” in die Höhe treibt, ist das FLOP.

TOP wäre gerade jetzt, sich – medial wie unternehmensintern – in der differenzierten Betrachtung zu üben: TREND ist daher eine Unternehmenskultur, versicherungsrelevant die Fallhöhe zu reduzieren durch möglichst genaue Szenarien, hohe Transparenz und profesionelles Risiko- und Krisenmanagement. Das gilt ausdrücklich auch für Verbände mit wirtschaftlichem Interesse. (ku)

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Gesundheitsförderung statt Krankenversicherung
“Gesundheitsförderung statt Krankenversicherung – Der gläserne Versicherungsnehmer”. Unter diesem Motto diskutierten auf dem 10. Nordbayerischen Versicherungstag in Coburg je ein Vertreter aus Politik, Verbraucherschutz, Verband und Psychologie.

Renaissance des Deckungsstocks
Auch bei Altersvorsorgeprodukten ohne klassische Garantieverzinsung hat der Deckungsstock nicht ausgedient. “Der Deckungsstock ist ein sehr effektiver Mechanismus, um Risiken über die Zeit und das Kollektiv auszugleichen”, sagt Patrick Dahmen, im Axa-Vorstand zuständig für die Lebensversicherung.

Mehr Zahlungsausfälle durch Abschwung in China
Die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung in China bereitet den Unternehmen in der Asien-Pazifik-Region zunehmend Probleme. So zeige der aktuelle Zahlungsmoralbarometer des Kreditversicherers Atradius, dass Zahlungsverzögerungen bei B2B-Rechnungen in China zugenommen haben.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten