Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Top Flop Trend KW 23: Über allen Gipfeln

05.06.2015 – Top_Flop_Trend_Hanitzsch Von Heinz Klaus Mertes. Die Woche war Gipfelstimmung pur. Wahrer Krisengipfel Graecia mit Monsieur le Président de la France und dem EU-Kommissionspräsidenten. Weitere Wucht kam auf, weil auf einmal – öffentlich nicht angekündigt – der EZB-Chef und die gestrenge IWF-Regentin mit ihrem hageren Charme hinzu stießen. Wetten, dass die Polung für den G7-Gipfel ab Sonntag schon steht? Bergführerin auf allen steilen Pfaden Angela M., in verblichener sprachlicher Travestie ehedem einmal “Mutti” gerufen. So spielten sich in der zurückliegenden Woche – wie eigentlich immer die Geschehnisse zwischen Tops, Flops und Trends ab. Eine nicht repräsentative, aber illustrierende Auswahl. Vorsicht Glosse.

> Riesenzwerg
Nur alle Jahrzehnte einmal kommt es vor, dass sich die Mächtigen des Erdenrunds in gemeinsame Klausur und Rehabilitation auf deutschem Boden begeben, um die alltäglichen Abschleifwunden zu kurieren. Zusammen repräsentieren die sieben Volkswirtschaften ein BIPs von insgesamt weit mehr als 30 Billionen Dollar.

Der Aufwand – für deren Begegnung – explosiv vor allem wegen der Bedrohung und den Schäden durch vorgebliche Widerständler – bewegen sich prozentual in so viel Nullen rechts vom Komma, dass wohl nur noch Aktuare den Durchblick haben. Doch die Entrüstungswellen über die Kosten des Summit schlagen höher, als die benachbarte Zugspitze ragt.

Peanuts-Denken statt notwendiger globaler Mentalität: Das ist für eine führende Industrienation provinziell, das ist spießig.

DAS IST FLOP.

TREND ist vielmehr eine Willkommenskultur für alles, was den Standort D. nach vorne bringen kann.


>> Lernschritte

Das bei den Versicherern besonders beliebte Kabinettsmitglied wegen der Rolle rückwärts in der Rentenpolitik, wegen Niedriglohn, Bürokratie-Overkill und ausgrenzender bAV-Manöver, Andrea Nahles (SPD), erweist sich unversehens als Vorkämpferin gegen den Regulierungsdrang ihrer eigenen Ministerialbürokratie. Gegenstand ihrer emanzipatorischen Anwandlung: Sie will sich für die weitere Erlaubnis von Paternoster-Aufzügen unter deutschen Dächern einsetzen.

Wie heißt es in der Bibel, die der früheren Ministrantin wohl als Bildungsgut mitgegeben wurde: Über die Umkehr eines(r) Irrenden ist im Himmel mehr Freude als über einhundert Gerechte.

Der TREND geht in Richtung lebenslanges Lernen. Dass auch Andrea, die Eiserne, wenigstens kleine Schritte geht, ist eine gute Nachricht.

DAS IST TOP.

>> Transparenz.

Das vor einem Jahr durchgepaukte LVRG hat den Versicherern mächtig geholfen, die Folgen der Niedrigzins-Verwerfungen zu mildern. Es gibt aber auch Verwundungen, und zwar ausgerechnet bei den Treuesten ihrer Kunden, nämlich denen, die ihrer Gesellschaft Jahrzehnte lang die Prämientreue hielten und mit der neuen Standmitteilung einen bitteren Schwund ihrer projektierten Auszahlungssumme erfuhren. Dass die Politik das so will, wird auf Nachfrage schon erläutert. Aber nicht, wie die Berechnung der Kürzung zustande kommt. Auch der Hinweis „mit der Bafin abgestimmt“ allein befriedigt nicht so richtig, wie Beschwerden deutlich machen.

„Vertane Transparenz-Chance“ kommentiert denn auch die Zeitschrift für Versicherungswesen. Wenn das zutrifft, könnte sich das noch rächen.

Und das wäre FLOP.

Denn den TREND benennt die kommende Ausgabe des Beratermagazins VALUE über das Gebot der Ehrlichkeit: Transparenz ist der Anfang aller Kundenorientierung.

______________

Weitere Themen IM BLICK von VWheute:

VWselections DIGITALE TRANSFORMATION
Die digitale Transformation zu bewältigen ist die zentrale Challenge der Versicherungsunternehmen und bedeutet Change Management auf allen Ebenen. VWselections hat zu diesem Themenkomplex mehrere Reports, Interviews und Analysen publiziert, die Überblick und Nutzwert bieten.

“Der Vertrieb muss sich neu erfinden”
Externe Kommunikationsgesten statt interner Change Prozesse propagiert Versicherungsexperte Lars Schatilow. Er ist überzeugt, dass gezielte externe Kommunikation als „Beschleuniger“ für die digitale Transformation eines Unternehmens wirkt. Für ihn ist Axa-Chef Henri de Castries hier ein Positivbeispiel.

Spektakuläre Entwicklungen am Carsharing-Markt
Mercedes-Benz und die Bahn verknüpfen ihre Carsharing-Platformen. Fast zeitgleich kündigt Audi an, ein exklusives Carsharing in den USA zu testen – der Markt ist in Bewegung, auch Versichererexpertise ist gefragt.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten