Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Gleichklang in der Versicherer-PR

01.07.2016 – Rafael_Kurz_NeuVon VWheute-Redakteur Rafael Kurz. Die Broschüre ‘Lebensversicherung in Zahlen 2016′ verbreitet der GDV mit der Überschrift “Betriebliche Altersversorgung legt deutlich zu”. Laut Pressemitteilung stieg die Zahl der Verträge um 1,8 Prozent auf 15,3 Millionen. Vor ziemlich genau einem Jahr kündigte der Verband die Ausgabe 2015 so an: “Mit 15 Millionen Verträgen neuer Höchststand bei der betrieblichen Altersversorgung.”

2015 hatte Peter Schwark, Mitglied der GDV-Geschäftsführung, erklärt: “Die betriebliche Altersversorgung in Deutschland ist zu komplex. Deshalb setzen sich die deutschen Versicherer für ihre Vereinfachung ein.”

  • Die Mitteilung des GDV vom 02.07.2015 finden Sie hier

In diesem Jahr folgt auf die Überschrift “Betriebliche Altersversorgung legt deutlich zu” der Satz: “Die deutschen Lebensversicherer haben 2015 ihr Engagement in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) verstärkt: Die Zahl der bAV-Verträge stieg um 1,8 Prozent auf über 15 Millionen.” Daneben der Kommentar von Peter Schwark, Mitglied der GDV-Geschäftsführung: “Die Betriebliche Altersversorgung muss einfacher werden.”

  • Die Mitteilung des GDV vom 30.06.2016 finden Sie hier.

Wer abseits der PR sich über die Stagnation im Neugeschäft informieren will, sollte einen Blick in die Broschüre werfen. (siehe POLITICS).

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:
VWheute in Zahlen: Drei Jahre Schlagzeilen und Hintergründe
Wissen vernetzt, transformiert in die Praxis. In rund 16.600 Beiträgen hat die Redaktion ins Netz der Versicherungsbranche geschickt. Rund 11.000 Abonnenten sind es aktuell, 744 Ausgaben inklusive Breaking News wurden bis dato verschickt.

Erstes kollaboratives Lab der Versicherungswirtschaft gegründet
Im Insurance Innovation Lab arbeiten Versicherer gemeinsam an Lösungen für die Zukunft der Branche. Das Lab startet mit zunächst fünf beteiligten Versicherern am 1. Juli 2016 in Leipzig und soll kleineren und mittelgroßen Versicherern die Möglichkeit bieten, Innovationen schnell und ressourcen-schonend zu entwickeln.

Provinzial Rheinland: Unwetterschäden durchbrechen 60 Mio. Euro-Grenze
Die Unwetter von Ende Mai bis Ende Juni haben für die Versicherten der Provinzial Rheinland Schäden von mehr als 60 Mio. Euro verursacht. Besonders viele Schäden verzeichnete der Versicherer durch die Unwetter “Marine” und “Neele” in der vergangenen Woche (23./24. Juni 2016). Nach Unternehmensangaben sind derzeit etwa 5.600 Schadenmeldungen für Wohngebäude und etwa 4.500 Kfz-Schäden eingegangen.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten