Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Solide PKV-Branche inmitten heftiger Gesundheitsdebatten

27.08.2015 – Krankenhaus_bjearwicke_sxcDie PKV-Branche setzt im Zeitalter von Unisex weiter auf inhaltlich qualitative Tarife. Das preisgetriebene Neu- und Wechselgeschäft gerät in den Hintergrund. “Trotz schwierigem Umfeld sind die Versicherer weiterhin gut aufgestellt”, stellt Peter Schneider von Morgen & Morgen fest.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sieht sich Kritik aufgrund seiner Reformen ausgesetzt. Heftige Debatten um Prämienerhöhungen in der gesetzlichen Krankenkasse angesichts explodierender Gesundheitskosten – Treiber sind Pharmazie und Krankenhäuser – begleiten aktuelle Analysen, die der PKV Stabilität und Kapitalstärke bescheinigen.

Auch wenn man sich offiziell auf Anfrage nicht zu Ratingergebnissen äußern wollte, wird der Verband der Privaten Krankenversicherung es mit Genugtuung sehen, dass der Informationsdienst KVpro in seiner Analyse der PKV-Kennzahlen von “anerkennenswerten Ergebnissen” spricht.

Morgen & Morgen führt in der Fünfjahresbetrachtung an, dass “trotz des verhaltenen Wachstums und der Kapitalmarktkrise die Sicherheitsmittel weiterhin einen positiven Verlauf zeigen” (siehe DOSSIER). Rückstellungen für Beitragsrückerstattungen wie auch Eigenkapitalquoten der privaten Krankenversicherer verzeichnen Zunahmen. (ku)

Bildquelle: Bjearwicke / sxc

____________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Gewinn der Allianz Suisse bricht ein
Die Allianz Suisse hat im ersten Halbjahr 2015 einen Gewinneinbruch um 13,3 Prozent auf 126,6 Mio. Schweizer Franken verbucht. Hauptgründe sind nach Unternehmensangaben die niedrigen Zinsen und eine hohe Schadenbelastung.

LVRG wirkt sich auf negativ auf Maklermarkt aus
Eine Mehrheit der Makler spürt mittlerweile negative Auswirkungen des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG). Dies geht aus dem Vermittler-Puls 2015, einer Online-Umfrage der maklermanagment.ag, hervor.

Twitter-News: Rückversicherer-Frieden zum Peace Day?
Johanna Weber, Head of Marketing Communication der Munich Re, schickt ein Friedensangebot zur Swiss Re. In einem spektakulären Friedensangebot bot der Konzern dem ärgsten Konkurrenten an, den “Burger-Krieg” zu beenden – für einen Tag.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten