Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Schweizer Versicherungswirtschaft wächst über Durchschnitt

31.10.2014 – kaspar_alexander_10_2014_150Von VWheute-Redakteur Alexander Kaspar.

Eigenverantwortung, Forschung, Entwicklung, Qualität und Zuverlässigkeit. Auf diese Formel hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung dieser Tage den Erfolg der Schweizer Volkswirtschaft gebracht. Hinzufügen muss man allerdings noch: Ohne die starke Säule der Finanzwirtschaft stünde die “Swiss Economy” nicht ganz so strahlend da.

Der Finanzsektor gehört zu den bedeutendsten Branchen der Schweizer Volkswirtschaft. Jeder neunte Wertschöpfungsfranken wird im Finanzsektor erwirtschaftet (siehe DOSSIER). Im Kanton Zürich ist es sogar mehr als jeder fünfte Franken. Das sind auch im internationalen Vergleich Spitzenwerte. Im Hinblick auf das Wachstum gehört der Finanzsektor über die letzten beiden Dekaden hinweg ebenfalls zu den bedeutendsten Motoren der Schweizer Wirtschaft.

Betrachtet man die Entwicklung der letzten 20 Jahre zeigt sich, dass über den gesamten Zeitraum der Finanzsektor deutlich rascher expandierte, als die Gesamtwirtschaft. Während die Gesamtwirtschaft im Jahr 2013 etwa 40 Prozent größer ist als 20 Jahre zuvor, hat der Finanzsektor fast um 60 Prozent zugelegt (+2,4 Prozent p.a.). Die Versicherungsbranche ist heute fast doppelt so groß wie vor 20 Jahren. Das verdankt die Branche der Sonderkonjunktur bis zur Jahrtausendwende (+7,7 Prozent p.a.), der Zerschlagung der Versicherungskartelle und der Allfinanzidee. Im Durchschnitt expandierte die Assekuranz um jährlich 3,3 Prozent. Die Bankenbranche hingegen ist im Jahr 2013 nur etwa 20 Prozent größer als 1993.

Besonders die Versicherungsindustrie profitiert von der robusten Wirtschaftsentwicklung in der Schweiz. Kurz- bis mittelfristig wird das Wertschöpfungswachstum der Branche jedoch durch das Tiefzinsniveau verlangsamt. Langfristig erfreuen sich die Versicherungen einer steigenden Nachfrage im In- und Ausland. Insbesondere die Nichtleben und Rückversicherungen dürften hiervon Impulse spüren. Den Lebensversicherungen eröffnen sich Wachstumschancen durch den demographischen Wandel und die Unsicherheit bezüglich Finanzierbarkeit der öffentlichen Vorsorge. Nicht nur die Banken, auch die Versicherungen weisen noch Nachholbedarf bezüglich Digitalisierung ihrer Prozesse auf. Mit der Digitalisierung sind Produktivitätsgewinne zu erwarten, die der Branche zusätzliche Wachstumschancen bieten. Insgesamt dürften die Versicherungen leicht stärker expandieren als die Gesamtwirtschaft (siehe auch MÄRKTE).

(Alle Zahlen stammen aus der Studie im Auftrag der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) und des Schweizerischen Versicherungsverbands/SVV)

Siehe auch: Bericht vom Schweizerischen Versicherungstag von VWheute-Schweiz-Korrespondent Sascha Schulz.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten