Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Mit Sicherheit keine schwarze Magie

07.10.2015 – Cyber_Ivan David Gomez_FlickrIT-Sicherheit bedeutet für manch einen das Bollwerk gegen dunkle Mächte – auch heute Thema in Nürnberg mit Stargast Edward Snowden. Angesichts der grundlegenden Erschütterung durch die Digitalisierung, wird es Zeit für einen Perspektivwechsel: konstruktive News sollen die düsteren Prognosen übertönen.

Nichts weniger als die Verteidigung gegen die dunklen Künste sieht NSA-Zauberlehrling Edward Snowden in den Bestrebungen zur Cybersicherheit. Er wird morgen die Keynote zum Abschluss der Security-Messe IT-SA in Nürnberg sprechen.

Gerade im Mittelstand muss sich das Bewusstsein, für virtuelle Sicherheiten zu bezahlen, noch durchsetzen. Robert Reinermann, Geschäftsführer der VdS-Schadenverhütung, verrät im Interview die Details (siehe DOSSIER).

Die Sicht, dass es bald nur Unternehmen gibt, die gehackt wurden und solche, die es noch nicht bemerkt haben, macht klar: Die Digitalisierung gehört zu den grundlegenden Erschütterungen im Change Management von Versicherern.

Und dennoch: Es ist Zeit für einen Perspektivwechsel. Denn es gibt sie, die Teilerfolge der Anstrengungen in der Versicherungswirtschaft. VWheute will im Branchencheck (siehe MÄRKTE) wissen, wo bereits signifikante Fortschritte eingeleitet sind. Denn, egal ob Digitalisierung, Regulierung oder Niedrigzins – mit schwarzer Magie hat das alles nichts zu tun. VWheute wird darüber berichten. (ku)

Bild: Ivan David Gomez / Flickr

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

IT: Business Enabler in Echtzeit
Der Kunde müsse dort abgeholt werden, wo er sich bewegt, meint Martin Zsohar, IT- und Servicevorstand beim Münchener Verein. Angesichts des digitalen Wandels sei dies die zentrale Herausforderung für die Versicherer.

Unwetterschäden kosten Wohngebäudeversicherer knapp 1,2 Mrd. Euro
Die Naturkatastrophen des vergangenen Jahres haben die Wohngebäudeversicherer knapp 1,2 Mrd. Euro gekostet. Den Löwenanteil daran machen Orkan Ela und Tief Quintia aus, berichtet der Branchenverband GDV bei der Vorstellung seines neuen Naturgefahrenreports.

BVK warnt Staat vor “Eingriff in funktionierenden Markt”
Der BVK bezweifelt den Sinn von staatlichen Vorsorgekonten. “Der Staat sollte sich, wie bei manchen Großbaustellen auch, aus diesem Bereich heraushalten und die Profis machen lassen”, fordert BVK-Präsident Michael H. Heinz.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten