Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Schlechte Risiken weg vom OP-Tisch?

05.11.2015 – Die Krankenhausreform soll heute im Bundestag beschlossen werden. Sie belohnt Größe und Qualität und soll bei den Kliniken zu Konzentration und Spezialisierung führen. Kliniken stehen dabei erst am Anfang einer Entwicklung hin zu effizienten Dienstleistern. Bisher steigt aber nur die Fluktuation im Management. Jedes zweite Krankenhaus hat in den vergangenen drei Jahren seine Führung ausgetauscht, zum Teil sogar komplett, stellte jüngst Roland Berger fest.

Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der deutschen Krankenhausgesellschaft DKG, sieht die Vergütungsabschläge bei Qualitätsabschlägen kritisch: “Die Abschläge disqualifizieren die Patienten mit den schlechtesten Risiken”, sagt er in der Ärzte-Zeitung. (siehe POLITICS)

Auch wenn zugunsten der Kliniken um 500 Mio. Euro nachgebessert wurde: PKV-Chef Uwe Laue warnt vor “erheblichem Erfüllungsaufwand für die Kostenträger”. Die Länder sollten Investitionskosten stärker fördern, schlägt er im Interview mit der Versicherungswirtschaft vor. Die Hälfte des Strukturfonds müssen sie immerhin jetzt tragen.

Pressetermin des Tages: Die Ecclesia stellt heute eine Neuerscheinung zum Thema Patientensicherheitsmanagment vor. Es geht um Risikomanagement in Gesundheitseinrichtungen. (ba/ku)

Bildquelle: Phalinn Ooi / Flickr

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Bafin fordert weniger Komplexität bei Solvency II
Solvency II ist selbst der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zurzeit noch zu komplex. Hätte er einen Wunsch frei, würde er “die Komplexität von Solvency II ein stückweit zurückführen, was aber keinen Abbau der Regulierung bedeutet”, sagte Bafin-Präsident Felix Hufeld auf der wahrscheinlich letzten Vorbereitungskonferenz “Solvency II” in Bonn.

Hannover Rück: Stabiler Gewinn trotz Tianjin
Die Hannover Rück rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit einem knappen Milliardengewinn. Wie der Rückversicherer am Mittwoch mitteilte, stieg der Konzerngewinn in den ersten neun Monaten um 13 Prozent auf 786,0 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 695,4 Mio.).

Assekuranz Herrmann feiert 110-jähriges Jubiläum
Der Tradition verbunden, der Innovation verpflichtet, das ist die Philosophie der Karlsruher Herrmann Assekuranz. Man versteht sich vor allem als moderner Risikomanager für die Kunden, mit Schwerpunkt auf das Gewerbe- und Industriesegment.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten