Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Proteststimmen in bAV-Anhörung

10.03.2015 – bAV_vwhWenn falsche Ordnungspolitik Marktzugänge verschließt: Bei einem weiteren Austausch im Bundessozialministerium zur künftigen Ausgestaltung der betrieblichen Altersversorgung blieben Versicherer außen vor. So blieb Widerspruch anderen vorbehalten. Valerie Holsboer, vordem Vize-Geschäftsführerin des Arbeitgeberverbandes der Versicherungsunternehmen, inzwischen hauptberuflich eigentlich branchenfern, machte bei dem Hearing gestern aus ihrer ablehnenden Position gegenüber den Nahles-Reformintentionen keinen Hehl. Ihr Bericht für VWheute in POLITICS.

Der Vorstoß sei wie eine vergiftete Karotte, die in den Raum gehängt worden sei. “Wenn das Arbeitsministerium gehofft haben sollte, bei der Besprechung große Zustimmung zu erhalten, muss es jetzt ernüchtert und enttäuscht sein”, sagt Valerie Holsboer (POLITICS), von 2003 bis 2007 für den Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland (AGV) tätig, seitdem Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Systemgastronomie (BdS) und seit Januar 2012 zusätzlich Hauptgeschäftsführerin der Arbeitgebervereinigung Nahrung und Genuss (ANG).

 

Weitere Top-Themen heute:
Ist Aldi das neue Vorbild für Versicherer?
Die Jugend will Versicherer mehr so wie Facebook und Co. Die Generation 60plus findet das Modell Aldi auch für die persönliche Absicherung erstrebenswert.

Keine Cashflows. Keine Simulation – Solvency geht auch einfach
Exklusiv für VWheute zeigt Holger Bartel, Verantwortlicher Aktuar bei der Gothaer Lebensversicherung, welche Vereinfachungen Solvency II tatsächlich praktikabel machen können.

Umsetzung des LVRG muss eine Balance finden
“Bei der Umsetzung des LVRG muss eine Balance gefunden werden, zwischen den Bedürfnissen der Kunden, Vermittler und Versicherungsunternehmen”, sagt Rolf Schünemann, Vertriebsvorstand der LV 1871, zu den Auswirkungen des LVRG gegenüber VWheute.

Deutschlands Top-Manager sind häufig falsch versichert
Die deutschen Top-Manager sind nach Ansicht ds Versicherungsmaklers Aon Risk Solutions während ihres Ruhestandes oftmals falsch versichert. Demnach verlieren Manager nach dem Ausscheiden aus dem Unternehmen jeglichen Einfluss auf die Versicherungsbedingungen.

Angewandte Analytik für Kapitalmanagement und Zeichnungspolitik
Nicht die schiere Masse an Daten macht den Unterschied sondern deren intelligente Nutzung. Das ist die Arbeitsthese von SAS-Experte Thorsten Hein. Die Optimierung der Profitabilität gehe über die Kapitalanlagen und die versicherungstechnischen Verbindlichkeiten, also die Zeichnungspolitik.

Bildquelle: vwh

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten