Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

PKV: Back to business

04.09.2014 – ellinger-silivia-150Von Silvia Ellinger.

Es ist Ruhe eingekehrt. Der Koalitionsvertrag ging glimpflich für die Privaten Krankenversicherer aus, Billigtarife sind weitgehend vom Markt, über vertriebliche Ausscherungen wächst eine zarte Grasdecke. Insgesamt sind die PKV-Versicherer gut aufgestellt, bestätigt auch Morgen & Morgen. Im Moment lautet die Devise daher: Back to business, hin zum Kunden.

Zum 1. Januar 2016 soll ein Leitfaden kommen, der das Tarifwechselrecht stärkt. Einige Unternehmen wie die Hallesche Krankenversicherung werden Vereinfachungen wohl schon vorher umzusetzen. Weiter ist der PKV-Verband mit dem Gesetzgeber im Gespräch über eine Reform der Kalkulationsgrundlagen, um abrupte Beitraggssprünge zu vermeiden, erklärte PKV-Verbandsvorsitzender Uwe Laue. Auch kämpft die Branche dafür, dass der Standardtarif für Versicherte mit Abschluss nach dem 1. Januar 2009 wieder geöffnet wird. Die Süddeutsche Krankenversicherung baut sich gar zum Gesundheitsspezialisten um, mit Vorsorgetarifen, Case Management, Gesundheitstelefon, Assistanceleistungen und vielen Services mehr.

Es ist also tatsächlich Zeit vorhanden, die Blickrichtung gen Kunde zu richten – Zeit sogar, ihn endlich von lästigen Werbe-Mails zu befreien. Der Kampf um das große Ganze ruht. Die Branche sollte die Ruhephase auch dafür nutzen, stärker in die Qualität der Versorgung zu investieren, sagt Roland Weber. Wohin sich der Markt in der Vollversicherung entwickelt, schreibt er im DOSSIER.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten