Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Österreichs Versicherer mit Wachstumspotenzial

09.04.2015 – daniel_tobias-150Fällt der Blick jenseits des deutschen Versicherungsmarktes ins europäische Ausland, gehörte Österreich im Gegensatz zu seinen Nachbarn in der Eidgenossenschaft augenscheinlich nicht gerade zu den Global Playern der internationalen Versichererszene. Zurecht? Sicherlich nicht, betrachtet man sich das Wachstum und das Potenzial, welches die Versicherer der Alpenrepublik in den vergangenen Jahren wiederholt unter Beweis gestellt haben.

So ist der österreichische Versicherungsmarkt aus Sicht von Lloyds im Vergleich zu den anderen Märkten in Kontinentaleuropa sehr weit entwickelt. Allerdings spielen heimische Player eine eher untergeordnete Rolle: Demnach befindet sich ein Großteil der österreichischen Versicherungsunternehmen in ausländischer Hand – allen voran die Allianz und die Generali.

Aktuell zeigt sich der österreichische Markt jedenfalls von seiner Schokoladenseite: So stiegen die Prämieneinnahmen allein nach Angaben des Versicherungsverbands Österreich im vergangenen Jahr um 3,3 Prozent auf insgesamt 17,1 Mrd. Euro. Und auch für 2015 prophezeien die Versicherungsmeteorologen sonnige Aussichten (siehe DOSSIER). Allen voran konnte bereits die Uniqa mit positiven Zahlen aufweisen. Und die Allianz Österreich scheint in deren Fußstapfen zu treten – frei nach der Überschrift “Aktienkurse in luftigen Höhen und Anleiherenditen knapp über dem Meerespiegel” (siehe UNTERNEHMEN). (vwh/td)

___________________________________________________

Weitere Themen IM BLICK von VWheute:

Vaudoise verbucht 2014 einen Rekordgewinn
Auf Wachstumskurs befindet sich auch der Schweizer Versicherer Vaudoise: mit einem Nettogewinn von 153,6 Mio. Franken erzielte er im abgelaufenen Geschäftsjahr eine neue Rekordmarke.

Allianz investiert 200 Mio. in Digitalisierung
Neue Angebote und Onlinekanäle sowie automatisierte Geschäftsprozesse – die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran. Die Allianz will dafür nicht nur viel Geld, sondern auch viel Know-How investieren, um noch näher am Kunden zu sein – online wie offline.

“Zukunftsfähige Unternehmen setzen auf agile Einheiten”
“Selbst organisierende Einheiten anstelle von Galeeren” – beschreibt Experte Thomas Sattelberger modernes Personalmanagement. Die Köpfe der Zukunft organisieren sich heute ähnlich den Zünften und Gilden im Mittelalter organisieren – “nur in agileren, dezentraleren und schlagkräftigeren Communities”, so die Prophezeiung.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten