Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Kreditversicherer trotzen Firmenpleiten

18.07.2013 – loeweAufsehen erregt zur Zeit das Ringen prominenter deutscher Unternehmen um den wirtschaftlichen Bestand. Der traditionelle TV-Hersteller Loewe beantragte vorgestern Gläubigerschutz beim Amtsgericht Coburg. Bei der Baumarktkette Praktiker sind die Gespräche über die Finanzierung einer Sanierung gescheitert. Der Branchenriese mit seinen 20 000 Mitarbeitern stellte Insolvenzantrag. Die Insolvenzen in Deutschland steigen. Damit ist der Blick auf die Kreditversicherer gerichtet.

Damit gerät auch die Geschäftsentwicklung der Kreditversicherer in den Fokus. Im ersten Quartal dieses Jahres wurden in Deutschland 7 460 Unternehmen zahlungsunfähig. Das entspricht einem Anstieg von 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Zu diesem Ergebnis kommt die Wirtschaftsauskunftsdatei Bürgel. Für das Gesamtjahr 2013 wird dort mit einer Zunahme um ein Prozent auf 30 000 Firmenpleiten gerechnet. Inmitten schwacher Konjunktur und Euroschuldenkrise bilanzierten 2012 die Kreditversicherer ein außergewöhnliches Geschäftsjahr. Laut Berechnungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) konnten in der Kredit-, Kautions- und Vertrauensschadenversicherung insgesamt zehn Prozent mehr Verträge abgeschlossen werden.

praktikerDie Bruttobeiträge stiegen um zwei Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. “Der Markt nimmt deutlich mehr Kreditversicherungsschutz in Anspruch als zu Beginn der Euro- und Schuldenkrise”, heißt es begleitend zu den Zahlen in einer GDV-Mitteilung. Großinsolvenzen, wie die der Drogeriekette Schlecker, der Ölraffinerie Petropolus oder des Versandhauses Neckermann schoben die Leistungsausgaben der Kreditversicherer auf einen historischen Höchststand. Diese stiegen um 80 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro und lösten prompt eine Tendenz zu Prämienerhöhungen aus. Die Schadenkostenquote erhöhte sich von 67,3 Prozent des Vorjahres auf nun 98 Prozent. Dass in Zeiten von Krisen immer mehr Unternehmen Schutz von Kreditversicherern suchen, bestätigt auch Erich Hieronimus, Sprecher des weltweit drittgrößten Kreditversicherers Coface: „Unser Geschäft in diesem Jahr läuft stabil.” Gleichzeitig steigen aber auch die Risiken, besonders in den südlichen Ländern der Eurozone und in den Schwellenländern wie China, Indien und Brasilien. Der Kreditversicherer Atradius rechnet nach den Worten von Thomas Langen, Senior Regional Director für Deutschland, Mittel- und Osteuropa, mit einem ansteigenden Interesse in der Kreditversicherung. “Mit der anhaltenden Unsicherheit über die wirtschaftliche Entwicklung in der Eurozone gehen wir davon aus, dass die Nachfrage weiter zunehmen wird.” In Deutschland registriert Atradius “einen moderaten Anstieg von Nichtzahlungsmeldungen, die als Frühindikator für die Schadenentwicklung dienen”. Im Fall Praktiker meldeten die Versicherungsnehmer “ihre anstehenden Forderungen“ an. Die konkrete Höhe der Schäden sei aber noch “nicht abschätzbar”.

Fotos: Dunkle Wolken über Loewe und Praktiker (Quelle: DPA)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten