Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Industrieversicherer am Scheideweg

08.09.2016 – Industrie Roboter - quelle Bosch“Industrieversicherer bieten Firmen im heutigen Gefahrenumfeld einen erheblichen Mehrwert”, sagt BDI-Präsident Ulrich Grillo. Doch das Corporate Business leidet unter fallenden Preisen und hohen Wettbewerbsdruck. Hinzu kommt: “An Explosion in the Potential for Cyber Risk”, erklärt Lloyd‘s Chairman John Nelson im Exklusiv-Interview. Wie der Schalter für Innovationen umgelegt werden soll, darüber diskutieren heute Top-Manager wie Axa-Chef Thomas Buberl auf dem Industrieversicherungskongress GVNW Symposium (ehemals DVS).

Die deutsche Wirtschaft stehe momentan fest auf beiden Beinen, doch würden auch hierzulande strukturelle Probleme schwelen, schreibt Michael Karrenberg in einem Gastkommentar für VWheute (siehe MÄRKTE). Keine Zweifel, das Grundgerüst der Industrie, mit ihrer digitalen 4.0-Bewegung, hat neue Züge angenommen – und mittendrin die Versicherer, die unscheinbar, aber sehr bestimmt die Fäden im Hintergrund ziehen. Als Manager von Risiken sind sie eng vernetzt mit der produzierenden Wirtschaft und damit auch ein branchenübergreifender Faktor von Wertschöpfung und Wachstum.

Ausgewählte Top-Manager der Branche gaben in Gesprächen mit der Versicherungswirtschaft an, dass die Industriekonzerne ausgewiesene Risikospezialisten engagieren, um Lösungen mit individuellem “Charakter” zu erhalten – keine Produkte von der Stange, wie es in der PR-Sprache häufig heißt.

Im Exklusiv-Interview mit der Versicherungswirtschaft umreißt Lloyd‘s Chairman John Nelson das derzeit schwierige Umfeld: “The industry is supported by record levels of capital both at an insurance and reinsurance level. As a consequence, the market remains highly competitive.” (siehe DOSSIER)

Einerseits spiegelt der Markt einen harten Wettbewerb wider, anderseits fehlt es den Akteuren an innovativer Durchschlagskraft. Auf der einen Seite stehen größer werdende Kapazitäten, auf der anderen ein diffiziles, sich verdichtendes Geschäft. Ferner will der für seinen Geschäftsriecher bekannte Star-Investor Warren Buffett den Markt umkrempeln und mit Berkshire Hathaway Specialty Insurance von Frankfurt aus Industriepolicen für ganz Europa anbieten.

Global, national, lokal. Manchmal kommt sie durch bei den Industrieversicherern. Die Lust nach neuen Strukturen in umbrechenden Märkten. (mst/dg)

Bildquelle: Bosch

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Scor setzt Strategieplan auf und verlängert mit Kessler
“Vision in Action” lautet der nächste dreijährige Strategieplan des größten französischen Rückversicherers. Zielvorgabe: Vier bis sieben Prozent Wachstum bei den gebuchten Bruttoprämien. Beim jährlichen Scor-Investorentag wurde ferner verkündet, dass das derzeitige Mandat von CEO und Chairman Denis Kessler 2017 um weitere vier Jahre verlängert wird.

Digitaler Wandel steckt noch in den Kinderschuhen
Der digitale Wandel steckt in der Versicherungsbranche noch in den Kinderschuhen. Ungeachtet des Marktdrucks und des neuen Kundenverhaltens werden die Chancen der Digitalisierung bei den Versicherern noch immer nicht genutzt. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie der IT- und Managementberatung Consileon in Karlsruhe.

Krankenkassen benötigen Kulturwandel
Der Vorwurf fehlender Qualität prägt seit Monaten die öffentliche Debatte um die Zukunft des Gesundheitswesens. Hans Huber, Vorstand der Siemens-Betriebskrankenkasse SBK, geht nun mit den gesetzlichen Krankenversicherern hart ins Gericht: “Damit die Versicherten wieder in den Mittelpunkt rücken, muss ein Kulturwandel bei den Krankenkassen stattfinden”, lautet seine Forderung.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten