Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Im Angesicht des Brüssler Provisionsverbots-Gebots

01.08.2014 – Rafael_Kurz_NeuStreitthema Honorarberatung? Eine Stärkung mit dem heute in Kraft tretenden Gesetz markiert hierzulande keineswegs den Anfang vom Ende der Provisionsberatung.

Für den kleinen Mann für Komposit-Policen in der Regel zu teuer, bietet die Honorarberatung selektive Perspektiverweiterung für die Umsetzungsmaschine Vertrieb (siehe VERTRIEB), die sonst mit Provisionsgetriebe läuft – gerade auch zur schnellen Umsetzung sozialpolitischer Vorgaben. Dessen zusätzliche Dynamik sollte man zwar nicht auf Industrie und Betuchte beschränken. Es entscheidet sich aber im Einzelfall, wo die Vor- und Nachteile liegen (siehe DOSSIER).

Europäisierung (siehe POLITICS) birgt in jedem Fall Herausforderungen, die es gemeinsam anzugehen gilt. Eine Kooperation mit Frankreich hat der GDV jüngst kommuniziert (VWheute, 12.07.2014). Hier geht es um nachhaltige Sicherung organisch gewachsener nationaler Provisionsstrukturen angesichts eines noch zu interpretierenden Provisionsverbot-Gebots aus Brüssel.

Apropos Innovationen:

Entscheidungsträger der Branche senden aktuell Signale, aktuelle Einschätzungen und Visionen zu Zielen für das laufende zweite Halbjahr. Mit Rainer M. Jacobus, Vorstandschef der Ideal Gruppe setzen wir unsere SOMMERINTERVIEWS fort, die Sie auf jeden Fall durch den August begleiten werden.

Die aktuelle Ausgabe des Business- und Managementmagazins Versicherungswirtschaft (Heft 8/12) steht zudem ab sofort zur Lektüre bereit.

Seit gestern läuft der VWheute-Branchencheck. Noch bis heute Abend werden Ihre Stimmen zur Sepa-Umstellung angenommen. Wir wollen unseren Nutzern einen Überblick geben, wie die Produktivität des Zahlungssystems bewertet wird. Vielen Dank für Ihre Teilnahme sagt und ein schönes Wochenende wünscht

Rafael Kurz.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten