Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Hammer und Amboss

14.08.2015 – mertes_brille_08_2014_150“Wen interessiert’s, wenn in China ein Radl umfällt?”, so eine der gern zitierten Weisheiten von Fußballkaiser Franz B. Jetzt allerdings ist das Konjunktur- und Börsenrad im Reich der Mitte so laut umgefallen, dass der Rückschlag nicht nur in die deutsche Realwirtschaft hineinscheppert, sondern auch in die begleitende Insurance Industry.

Mit harten Hammerschlägen versucht die Lenkung des Einparteienstaats den brechenden Zyklus wieder umzuschmieden, wie VWheute-China-Korrespondent Heng Yan berichtet (siehe DOSSIER). Das geht nicht nur die Global Player an, die sich im Versicherungsmarkt Chinas betätigen.

Bei Hunderttausenden von heimischen kleinen und mittleren Firmen sichern Gewerbepolicen die direkten und indirekten Geschäfte in dem schier unerschöpflichen Absatzraum ab. Überhaupt ist der gewerbliche Versicherungsbedarf für die Vermittlung rund um Geld und Versicherung zu einem Kampfplatz geworden, dessen Gefechten sich das kommende Woche erscheinende Beratermagazin Value nach allen Seiten hin widmet (siehe VERTRIEB).

Die deutsche Politik polarisiert von Woche zu Woche mehr, wie viel an Reformkonsequenz Griechenland zuzutrauen ist (siehe POLITICS) und wo Willkommenskultur in Anbetracht der anschwellenden Migration auf Wirklichkeit trifft (siehe TOP FLOP TREND). (hkm)

____________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

“Ohne Expertise gleichen Investments einem Lotteriespiel”
Angesichts des gegenwärtigen Niedrigzinsumfeldes sind Versicherer und Pensionskassen auf der Suche nach alternativen Investitionsmöglichkeiten mit kalkulierbarem Risiko. “Onshore-Windkraft erfüllt aus unserer Sicht mittlerweile alle Anforderungen, die wir an eine Investition stellen”, sagt Nicholas Brinckmann, Geschäftsführer von Hansainvest, gegenüber VWheute.

HDI-Gerling und Bangkok Insurance kooperieren mit Telematikdienstleister Scope
Zudem startet Scope nach eigenen Angaben gemeinsam mit Eucon ein Pilotprojekt mit der HDI Gerling, in dessen Rahmen der Versicherer auch Zugang auf das Usage Based Insurance-Angebot von Scope erhalten soll.

R+V bietet Versicherungsschutz gegen Verstöße beim Mindestlohngesetz
Immer häufiger durchkämmen Zöllner die Betriebe auf der Suche nach unterbezahlten Mitarbeitern. Werden sie fündig, drohen den Unternehmern Bußgelder bis zu 500.000 Euro, hohe Nachforderungen von Lohnzahlungen und Sozialkassenbeiträgen und ein Verlust der Gewerbeerlaubnis. Für diese Fälle bietet R+V eine Police an.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten