Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Für Rückversicherer schlägt die Stunde der Wahrheit

05.02.2014 – walking-man-muenchen-150Unisono klagen Rückversicherer über die schlechte Verfassung ihres Marktes. „Das Marktumfeld bleibt sehr herausfordernd“, berichtet die Munich Re. Trotz eines relativ schadenarmen Jahrs ging die Schaden-Kosten-Quote des größten Rückversicherers der Welt im vergangenen Jahr leicht hoch. Die Beitragseinnahmen waren rückläufig und die Kapitalanlagen warfen weniger ab.

Ungeachtet dieser Umstände stieg das Konzernergebnis der Munich Re nach vorläufigen Zahlen leicht an. Nach der Bekanntgabe der Zahlen gab der Kurs der Munich Re-Aktie etwas nach. 152 Euro kostete der Anteilsschein gestern um 16.00 Uhr. Das Management will Aktien zurückkaufen und die Dividende um 0,25 Cent je Aktie auf 7,25 Euro erhöhen.

Bereits am Montag hatte Partner Re bekanntgegeben, dass der Gewinn im vergangenen Jahr von 1,1 Mrd. auf 664 Mio. US-Dollar gesunken ist. Das lag an sinkenden Erträgen aus Kapitalanlagen und hohen Abschreibungen. Im reinen Versicherungsgeschäft blieb der Bermuda-Rückversicherer hoch profitabel.

Unternehmenschef Costas Miranthis berichtet über einen hart umkämpften Markt. „Die Januar-Erneuerung war sehr wettbewerbsintensiv in den meisten Sparten und an den meisten Orten der Welt.“ Nicht nur die Prämien seien unter Druck geraten, sondern auch die Bedingungen. Das ist generell der Hinweis auf einen butterweichen Markt. Für die Erneuerungen im weiteren Verlauf des Jahres ist keine Besserung in Sicht. (ba)

Bild: Wohin bewegt sich der Markt für Rückversicherer? Der “Walking Man” vor der Munich Re-Hauptverwaltung in München-Schwabing kennt seinen Weg. (Quelle: ak)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten