Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Funktion “Versichern” wird es immer geben

30.09.2015 – Ampel_Gabi Schoenemann_pixelioDie Funktion “Versichern” wird es immer geben. Und wer dies mit Erlaubnis der Bafin tut und sich damit der Regulierung unterwirft, ist de facto Versicherer. Diese Teil-Entwarnung von Fred Wagner geht einher mit dem deutlichen Hinweis, sich über nachhaltige Geschäfte Gedanken zu machen.

Die These: Wenn Grenzen verschwimmen und bald Marktgiganten wie Google ihr Engagement im Versicherungswirtschaft vertiefen, wird auch die Wertschöpfungskette neu organisiert. Ein Ansatz mit Fred Wagner: Nachhaltige Produktentwicklung und Kommunikation (siehe MÄRKTE.

Wenn “Versicherer und Industrie näher zusammenrücken”, wie AGCS-Chef Christopher Lohmann und DVS-Vorstandschef Alexander Mahnke gestern verkündeten (siehe MÄRKTE), geht das in die Richtung.

Dass neue Produkte, mitunter nachhaltige, indes kein Selbstläufer sind, beweist die Nachricht von der Cyber-Front. Das Bewusstsein für die Schäden ist vorhanden, stellt eine aktuelle Studie des Versicherungsmaklers Marsh fest: der Schritt, sich gegen derartige Risiken abzusichern, bleibt für viele Unternehmer indes noch zu groß (siehe MÄRKTE).

Keine Neuerung notwendig bei Versicherungsfragen rund um Roboterautos. “Das deutsche Versicherungs-Modell beinhaltet auch den Schutz des Verkehrsopfers bei Schäden durch teil- und vollautomatisierte und autonom fahrende Fahrzeuge als auch bei Unfällen durch Hackerangriffe”, stellt Allianz-Vorstand Alexander Vollert fest. Die Funktion Versichern in deutscher Ausprägung sieht er hier sogar als Vorbild für eine europäische Lösung (siehe KÖPFE)

Bildquelle: Gabi Schoenemann / pixelio.de
__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Private Vermögen steigen auf neuen Rekordwert
Die Netto-Geldvermögen der privaten Haushalte sind weltweit im vergangenen Jahr auf ein neues Rekordniveau gestiegen. Dies geht aus dem aktuellen “Global Wealth Report” der Allianz hervor.

Deutsche verdrängen Krankheit und Pflege
Viele Deutsche verschließen derzeit ihre Augen vor Themen wie Krankheit und Pflege. Etwa 59 Prozent der Bundesbürger verdrängen dies am liebsten, obwohl durchaus Handlungsbedarf gegeben ist.

Nur jeder fünfte Makler praktiziert Honorarberatung
76 Prozent der Makler haben bislang noch keine Honorarberatung durchgeführt. Zudem hat nur knapp jeder vierte Makler in den vergangenen zwölf Monaten eine Honorarberatung durchgeführt, so das Ergebnis der Online-Maklerbefragung “Vermittler-Puls 2015″.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten