Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Fintechs mischen die Branche auf

20.10.2015 – Digital Cyber Industrie 4.0 - quelle Hannover MesseDie fortschreitende Digitalisierung birgt für die Versicherer Chancen und Herausforderungen zugleich. Die Folge: “rapide Veränderungen von Technologien, Dienstleistungen, Vertriebskanälen und Nachfrageverhalten”, so die aktuelle Diagnose des Rückversicherungsgiganten Munich Re. Zudem mischen jüngst auch Fintech-Unternehmen die Branche zusätzlich auf – deren Ziel: der jungen Generation wieder den Klassiker Versicherung näherbringen.

“Bewerte ich die gesamte Versicherungswirtschaft, stehen wir erst am Anfang der Digitalisierung. Einige Unternehmen haben das inzwischen erkannt und investieren erhebliche Summen in die neue Welt. Andere wachen erst langsam auf. Sie bemerken inzwischen, dass völlig neue Unternehmen, sogenannte Fintechs auf den Markt gekommen sind”, konstatiert Mark Ortmann vom Institut für Transparenz gegenüber VWheute (siehe VERTRIEB).

Dennoch kein Grund, Angst vor den sogenannten Fintechs zu haben, können diese doch vor allem wieder die junge Generation für die klassischen Versicherer gewinnen. Kurzum: “Diese Unternehmen sind eher eine Bereicherung”, so Ortmann. Demnach verwundert es sich, dass Thomas Blunck, Vorstand für Innovation bei der Munich Re, anlässlich eines Fintech-Pitches in München das “klassische Geschäftsmodell gefährdet sieht”. Dass die neuen Modelle und Ansätze die Branche dennoch begeistern können, zeigt VWheute gleich an fünf Beispielen (siehe DOSSIER).

Die Branche befindet sich also erst am Anfang ihrer digitalen Reise. So brachte es Martin Pluschke, Referent Mobile Strategy bei der Ergo Direkt, auf dem Partnerkongress der Versicherungsforen Leipzig auf den Punkt: “Das Wachstumspotenzial der Zukunft liegt in digitalen Geschäftsmodellen und wir als Versicherungsunternehmen müssen lernen wie ein Digitales Unternehmen zu denken. Und ich spreche bewusst von ‘wir’ – denn eins muss auch klar sein. Wenn die Flut kommt – hebt Sie alle Boote an”. (td)

Bildquelle: Hannover Messe

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Rückversicherer pochen auf adäquate Preise
Mit sehr unterschiedlichen Strategien gehen die Rückversicherer in Baden-Baden vor. Ihr Problem: In vielen Sparten gibt es auf der Schadenseite Diskussionsbedarf. Doch die marktbeherrschenden Player sehen sich durch einen schwierigen Markt gefordert.

“Alle sollen beindruckt sein”
Recht offensiv gab sich der Deutschland-Chef der Generali, Giovanni Liverani (51), im Exklusiv-Interview der Versicherungswirtschaft. Auf die Frage, welche Wettbewerber sich vom Umbau des Unternehmens und den angesagten Marktzielen besonders zu fürchten hätten, antwortete der Country Chief Executiv Officer Deutschland kurz und knapp. “Möglichst alle.”

“HR sollte einen Kulturwandel begleiten”
Human Resources sollten “die Kompetenz besitzen, einen Kulturwandel zu begleiten”, sagt Thomas Barann, Leiter Personal bei der Gothaer Finanzholding AG. “Ausgehend vom sich immer schneller verändernden Kundenverhalten, neuer Techniken und den damit erforderlichen Skills muss sich auch die innere Unternehmensverfassung, die Kultur, verändern”, lautet seine Forderung im Exklusiv-Interview mit VWheute.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten