Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Digitales Gipfel-Oratorium

27.10.2015 – gipfel_hkmHeinz Klaus Mertes vom Bayerischen Finanzgipfel in München. Auf einem Gipfel, je höher er ragt, geht es eng zu. So auch auf dem Bayerischen Finanzgipfel, auf den sich die gesamte Seilschaft des deutschen Finanzsektors gestern drängte. Da wachsen auf einmal Versicherer und Banken – bei aller Gipfelkonkurrenz – im Erklimmen der dünnen Luft digitaler Höhen zusammen.

Das Thema “Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für Banken und Versicherungen” motivierte zu einer Art Wallfahrt von rund 600 Managern in die Münchener Residenz, diesen Horizont abzustecken. In der Tat, die Reden der Heads von Finanz- und Versicherungsindustrie lohnen es, in den nächsten Tagen von Strategen und Stäben auf der Site des Bayerischen Finanzzentrums heruntergeladen und eingespeist zu werden.

Die Bayerische Staatsministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin, Ilse Aigner, ließ in ihrem Opening erkennen, wie sehr auch die Politik interessiert ist, ihrem Standort neue digitale Hotspots hinzuzufügen. Der EU-Digitalkommissar Günther H. Oettinger folgte ihren Spuren unter Anhebung auf die Brüsseler Hochebene.

Der Applaus, den beide Politiker vom Managerauditorium ernteten, dürfe indes auch dem Interesse an Förderimpulsen durch die Politik geschuldet sein. VWheute berichtet heute und in den nächsten Tagen über Echo und Ergebnisse des Finanzgipfels (siehe DOSSIER). (hkm)

Bildquelle: hkm

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Munich Re: Lehrmeisterin Unternehmensgeschichte
Unversehens führte die historische Matinée der Munich Re gestern im Literaturhaus über den Dächern des Gründungssitzes zur aktuellen Relevanz. Anlass die Vorstellung der wissenschaftlichen Aufarbeitung der Unternehmensgeschichte.

MLP verbucht Umsatzplus im dritten Quartal
Der Finanzdienstleister MLP hat ersten neun Monaten seinen Umsatz von 344,7 verbucht. Dies entspricht einem Plus von 7,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr mit 344,7 Mio. Euro. Wie das Unternehmen mitteilte, lag der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern bei 8,3 Mio. Euro (Vorjahr: 9,4 Mio. Euro).

Gesundheitsmärkte im Check: Spanien
In Spanien ist die gesetzliche Krankenversicherung ein Teil der Sozialversicherung Seguridad Social. Mit Ausnahme der Beamten ist sie für abhängig Beschäftigte und Selbstständige verpflichtend. Durch die Schuldenkrise ist der Qualitätsstandard in der gesetzlichen Krankenversicherung allerdings in den vergangenen Jahren gesunken. Profiteur der Krise ist die private Krankenversicherung.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten