Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Diese Woche: Überwindung der “German Angst”

15.02.2016 – 201601_cover_value_beratermagazinLebensversicherer und Bausparkassen sind die Nutznießer der Risikoaversion der Deutschen. Dieser These aus der aktuellen Value, stellt der GDV aktuell Zahlenmaterial entgegen und will damit gleichzeitig den Reformbedarf der Altersversorgung aufzeigen. Politisch implementierte niedrige Zinsen stehen in der Kritik und das Aufkaufprogramm der EZB kommende Woche gar vor Gericht. Es geht um nichts weniger als die Quadratur des Kreises angesichts der “German Angst”.

Vor einem Jahr durchbrach der Dax erstmals die 11.000er-Marke. Aktuell geht es abwärts. Leider kaufen die Deutschen Aktien vor allen Dingen dann, wenn sie teuer sind. Vor zwei Jahren kündigte die EZB indes an, notfalls nahezu unbegrenzt Staatsanleihen zu kaufen. Morgen muss hierzu erneut das Verfassungsgericht entscheiden (siehe POLITICS).

GDV-Chef Alexander Erdland wünscht sich einen runden Tisch, ein “Innovationsbündnis für Altersvorsorge”. (siehe MÄRKTE)

Wie die Altersvorsorge weiter ein Zukunftsmarkt bleiben kann, wird ebenfalls ab morgen in Berlin geklärt. Es geht um Nahles-Rente und um den Zins für die Pensionsrückstellungen. (siehe POLITICS)

Lebensversicherer wie Bausparkassen stehen durch die niedrigen Zinsen selber enorm unter Druck. Sicherheit zu bieten, ohne in den Abwärtsstrudel zu geraten, gleicht einer Quadratur des Kreises. In der aktuellen Ausgabe von Value – Das Beratermagazin geht es deshalb nicht zuletzt auch darum, wie Vermittler sich schlagen, diese Aufgabe in direktem Kundenkontakt anzugehen.

Nichts weniger als die “German Angst” und mangelnde Finanzbildung gilt es zu überwinden. (siehe DOSSIER)

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Zurich-Gruppe: Spekulationen um Deutschland-Chef Brand
Nach dem jüngst verkündeten Gewinneinbruch bei der Zurich-Gruppe, spekulieren Analysten über ein Ende der aktuellen Dividendenpolitik. Die Wellen erreichen offenbar auch die Zurich Deutschland.

S-Direkt beendet Experiment: Kfz-Telematik noch nicht reif für den Markt?
Die S-Direkt hat ihren Telematiktarif zum Jahresende auslaufen lassen. Branchengrößen wie die Allianz und die Huk-Coburg sind noch nicht mit eigenen Tarifen auf dem Markt. Deutet dies auf ein Akzeptanzproblem der Tarife hin?

Rießtern bei der Ergo: Konzern-Umbau in vollem Gange

Die Runderneuerung der Ergo Versicherungsgruppe ist in neuem Gang. Vorstandschef Markus Rieß geht jetzt an die Konzernarchitektur.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten