Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Diese Woche: Tektonische Fragen, beunruhigende Signale

03.11.2014 – Katja SchuldVon VW-Redakteurin Katja Schuld.

Die wirtschaftliche Befindlichkeit in dieser Woche wird wesentlich bestimmt werden von den Signalen, die vom Deutschen Arbeitgebertag morgen in Berlin ausgehen werden. Denn es tut sich etwas in Deutschland, was die sozialpartnerschaftlichen Verhältnisse und Gewichte tangiert. Auch die Versicherungswirtschaft ist davon betroffen.

Stagnierende Märkte, zunehmende Regulierung, geändertes Kundenverhalten, Digitalisierung und schärferer Wettbewerb fordern die Unternehmen und deren Mitarbeiter. Der Produktionsfaktor Mensch ist der „entscheidende, strategische Wettbewerbsvorteil und das Maß für den Erfolg in immer komplexer werdenden Märkten“, fasst Andreas Loroch, Talent Manager Ambassador bei Haufe-Umantis, zusammen (siehe DOSSIER). Seiner Ansicht nach sind es die Menschen, die „mit ihrem Wissen und ihrer Motivation den Motor für Wachstum bilden. Nicht Prozesse. Nicht Technologien“. Und sie leisten, so Loroch, “einen direkteren und größeren Beitrag zum Unternehmenserfolg”.

Eine anfordernde Führungskultur greift, der sich auch Manager der Versicherungswirtschaft schon heute immer dringlicher stellen müssen. Diesen Aspekten des Change Managements widmet sich am kommenden Donnerstag ein Symposium der FH Köln, das Beachtung verdient.

Auf dem Deutschen Arbeitgebertag morgen mit der Bundeskanzlerin und weiteren Spitzenhäuptern deutscher Politik (siehe VORSCHAU) wird es Signale geben müssen, inwieweit vielfacher Umbruch in sozialpartnerschaftlicher Balance oder mit Verschiebungen vonstatten gehen wird. Für die Versicherer ist dabei ein vitales Kernthema, wohin die Reise mit der betrieblichen Altersversorgung geht. Hier gibt es beunruhigende Zeichen aus dem Hause Nahles, die Versicherer an den Rand zu manövrieren (siehe POLITICS).

Woche prägender Weichenstellungen auch im Bundestag: Es beginnen die parlamentarischen Beratungen zur Umsetzung von Solvency II (siehe POLITICS). Am Mittwoch startet der Finanzausschuss des Deutschen Bundestags mit einem öffentlichen Fachgespräch, an dem Vertreter der Versicherungsbranche, der Aufsicht und der Wissenschaft teilnehmen. Am Donnerstagabend befasst sich der Deutsche Bundestag dann in erster Lesung mit dem „Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen“. Am Freitag nimmt sich der Bundesrat in erster Lesung dem Thema an.

Außerdem präsentieren die Versicherer ab dieser Woche ihre Zahlen zum abgelaufenen dritten Quartal. Den Anfang bei den Rückversicherern macht am Mittwoch Hannover Rück, am Donnerstag folgen Munich Re und Scor, am Freitag legt Swiss Re die Zahlen vor. Bei den Erstversicherern berichten die Konzerne Generali und Zurich am Donnerstag und am Freitag die Allianz. Der November wird noch spannend.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten