Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Diese Woche: Im Epizentrum

27.06.2016 – Grossbritannien Flagge London by_Andrea Damm_pixelio.deDer Drift der britischen Insel ist in vollem Gange, der Brexit nach dem bebenden Referendum nicht aufzuhalten. Die Grundfesten des Versicherungsgeschäfts erschüttern die Beben in der Altersversorgung. Aktuare und Wissenschaft suchen Antworten.

Analysten, Marktteilnehmer und Politik sammeln sich und Argumente, wie es nach dem Referendum weitergeht (siehe POLITICS). Die praktische Komponente im Vertrieb indes sind drohende Umdeckungen und Auswirkungen auf das Fondsmanagement. Hier prüft nicht nur der Maklerpool Blau Direkt (siehe VERTRIEB).

Im Epizentrum bleibt die private Altersversorgung. Die Deutsche Aktuarvereinigung rund um den Vorstandsvorsitzenden Wilhelm Schneemeier sucht am Donnerstag nach Perspektiven. Lassen sich langfristige Garantien – einst der Markenkern des Geschäfts – überhaupt noch darstellen? (siehe POLITICS – Politische Woche)

Der Gesetzgeber hat mit LVRG und Solvency II versucht, hier Planungssicherheit zu schaffen. Das Deutsche Institut für Altersvorsorge wagt am Dienstag die Bestandsaufnahme. Ein Resultat der Analyse gibt DIA-Sprecher Klaus Morgenstern bereits im Vorfeld an VWheute weiter: man sieht erheblichen Handlungsbedarf beim Gesetzgeber in Riester und der Betriebsrente.

Dass ein Umdenken bereits im Gang ist, zeigen Thomas Abel und Anja Funk-Münchmeyer. Sie propagieren im Zuge von Insurance & Innovation einen Maklervertrieb, der sich zum Risiko-Coaching weiterentwickelt. (siehe KÖPFE) – inklusive präventiver und sofortiger Maßnahmen bei kommenden Erdbeben dies- und jenseits der europäischen Kontinentalplatte. (ku)

Bildquelle: Andrea Damm / pixelio.de

__________

Weitere Themen im Blick von VWheute:

Provinzial: Eine Fusion, die Sinn machen würde
Die Vorstände sprechen vom”blitzartigen” Zusammengehen des Provinzial NordWest Konzerns mit Sitz in Münster und des Provinzial Rheinland Konzerns mit seiner Hauptverwaltung in Düsseldorf bereits zum 1. Januar 2017.

Gute Zeiten für Versicherer
Statt des Grexit nun also der Brexit: Das missglückte politische Spiel von David Cameron dürfte in Europa zu politischen Verwerfungen führen. Für die Wirtschaft ist das schlecht, für Versicherer kann das gut sein.

Makler-Vertrieb entwickelt sich zum Risiko-Coaching
Die Zusammenarbeit zwischen Versicherern und Maklern muss sich noch weiter verbessern, insbesondere, was die Digitalisierung der Vorgänge betrifft. Davon sind Thomas Abel und Anja Funk-Münchmeyer von der Funk-Gruppe überzeugt. Im Interview mit VWheute erläutern Sie aktuelle und künftige Herausforderungen im Maklergeschäft.

 

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten