Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Diese Woche: Ein Paradies sieht anders aus

22.04.2014 – mertesVon Heinz Klaus Mertes

Fast so, als ob der vorösterliche Bußkommentar am Montag vor einer Woche an dieser Stelle (“Wir haben es ja”) gezündet hätte – die Leitmedien der Republik sind jedenfalls auf das Thema der Deutschen zwischen Überschätzung und Lethargie hinsichtlich der Wohlstandsoase Deutschland massiv eingestiegen.

„Träumt weiter” ruft die aktuelle Wirtschaftswoche in das Paradies Deutschland hinein. Chefredakteur Roland Tichy rechnet dem Bundesfinanzminister vor, wo er schuldenmäßig stünde, wenn sich der Niedrigzins nur um einen Punkt erhöhte. Nix mehr mit der Premiere, ohne Neuverschuldung auszukommen. Und der Spiegel heute geht ausführlich der Frage nach, warum die Deutschen so zufrieden sind mit der Regierung und kommt mit der Überschrift “Bitte nicht stören!” zu dem gleichen innenpolitischen Gemütszustand wie die Wirtschaftswoche.

Es baut sich was auf im Paradies: Ausgerechnet aus der Parteienecke der Kanzlerin kommt Widerstand auf – teils listig hintenherum wie von dem CDU-Wirtschaftsrat, teils als offenes Abwatschen wie von EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) querbeet über die politischen Schicksalsthemen (SCHLAGZEILEN).

Derweil befindet sich die Versicherungswirtschaft – zumindest hinsichtlich der Lebensversicherung – zwischen Baum und Borke. Unternehmergeist drückt sich neuerdings aus im Aufbau einer Plattform, deren Marktziel die Abwicklung dessen ist, was einmal zum Stolz der sozialen Marktwirtschaft gehörte – die private kapitalgedeckte Altersvorsorge. Und selbst, wenn es gelingt, die Sache mit den Bewertungsreserven politisch umzusteuern, der Flächenschaden scheint unübersehbar. Noch einmal die Wiwo von heute: Die Reservediskussion sei wie “die Rückrufaktion eines Automobilherstellers “. Beim Kunden bleibe hängen, dass ihm wegen unternehmerischer Fehleinschätzungen in die Tasche gegriffen werde. Wer sich verschätzt habe, solle vom Markt verschwinden. Die deutsche Abwicklungsplattform dafür wird sogar von einem früheren GDV-Präsidenten beaufsichtigt. Nein, ein Paradies sieht anders aus. (hkm)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten